14. Juni 2012 00:03;Akt: 14.06.2012 05:04

Lance Armstrong wegen Doping angeklagt

US-DOPINGAGENTUR

Die US-Anti-Doping-Agentur USADA hat den siebenmaligen Tour-de-France-Sieger formal des Dopings angeklagt. Armstrong wurde umgehend für alle Wettkämpfe gesperrt. Auch gegen RadioShack-Manager Bruyneel wird ermittelt.

Johann Bruynell soll nach einem nach einem Bericht der Washington Post zwischen 1998 und 2011 "massiv" an illegalem Doping beteiligt gewesen sein. Bruyneel war damals Teamchef bei Armstrong. Auch gegen den aktuellen RadioShack-Sportarzt Pedro Celaya aus Spanien wird in diesem Zusammenhang ermittelt.

Lance Armstrong hat die Anklage der USADA bestätigt, die Vorwürfe aber zurückgewiesen. Der Amerikaner war in seiner Karriere nie positiv getestet worden. Die Agentur wirft Armstrong langjährige Doping-Manipulation vor. Die USADA führt seit längerem eigene Untersuchungen gegen Armstrong durch. Die Usada beruft sich zudem auf zehn Zeugenaussagen.

Gesperrt

Noch im Februar hatte die US-Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen ohne Angaben von Gründen eingestellt, damit musste der gebürtige Texaner keine strafrechtlichen Konsequenzen mehr fürchten.

Jetzt wurde Lance Armstrong ab sofort weltweit - inklusive geplanter Triathlon-Starts wie in Nizza am 24. Juni - gesperrt. Laut "Washington Post" kann er sogar seine sieben Tour-Siege verlieren.

SID/Tageblatt.lu

Zum Thema
  • menneke am 14.06.2012 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Majo wat hu mir eng interessant Radioshak-Bruyneel & co. Vëlosequipe.

  • Jacky X am 14.06.2012 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Bush-Administration wegen Kriegsverbrechen angeklagt. Die "Agentur" wirft der Bush-Administration langjährige Menschen-Manipulation vor.

  • vëlofuërer am 14.06.2012 07:42 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht haben sich irgendwo in den Machtstrukturen der USADA oder UCI die Verhältnisse geändert, die es jetzt endlich erlauben, das zu untersuchen, worüber sich viele seit einem Jahrzehnt Fragen.