Wie Anne-Sophie Harsch gestern auf ihrer Facebook-Seite mitteilte, wird sie sich vom Hochleistungssport verabschieden. Die 20-Jährige, die zuletzt für das Andy Schleck Cycles Women Project an den Start ging, will sich in Zukunft verstärkt auf ihre Studien konzentrieren. „Ich habe diese Erfahrung genossen und es geliebt, mein Land bei internationalen Rennen zu vertreten. Sich trauen, zu träumen, das ist wohl das Wertvollste, das ich im Radsport gelernt habe. Doch dieser Satz beinhaltet auch, dass man seine Prioritäten überdenken soll, wenn man eine andere Berufung fühlt“, erklärte Harsch. Die 20-Jährige gehörte zu den größten Nachwuchstalenten im luxemburgischen Damenradsport.

1 Kommentar

  1. Bravo, Anne-Sophie, eine weise und kluge Entscheidung. Studium und Beruf haben absolute Priorität. Radfahren ist auch ein herrlicher Freizeitsport zum entspannen. Ohne Leistungsdruck und Stress .

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here