Nach seinem ersten Saisonsieg vor eigenem Publikum im Pratzerthal konnte sich Lex Reichling am Sonntag bei der 13. Auflage des Nordstad-Cyclocross erneut durchsetzen. Der Belgier Sanne de Meyer und Scott Thiltges (LG Alzingen) vervollständigten das Podium. Mit ihrem dritten Erfolg in Serie setzte sich Nathalie Lamborelle (LP Schifflingen) bei den Damen an die Spitze des Skoda Cross Cup.

Gleich nach dem Start setzte sich Lex Reichling an die Spitze des 31 Mann starken Fahrerfeldes, gefolgt von sämtlichen Favoriten. Noch in der ersten Runde wurde er jedoch in seinem Elan gebremst. “Zunächst bin ich gefallen, danach musste ich einem Hund ausweichen, der auf die Strecke gelaufen war”, so der 25-Jährige, der die zweite Schleife dadurch mit einem Rückstand von 13″ auf die jetzt Führenden Vincent Dias dos Santos (LC Tetingen) und Scott Thiltges in Angriff nahm.

Anzeige

Dias dos Santos hatte nicht seinen besten Tag erwischt und musste wenig später locker lassen. “Schlechter geht’s nicht. Ich fühlte mich müde und wurde von Seitenstichen geplagt. Ich wollte aufgeben, bin aber weitergefahren, um die Punkte im Cross Cup nicht zu verlieren”, so der Beleser, der den Schaden mit Rang sechs noch in Grenzen halten konnte, da Félix Schreiber, sein härtester Widersacher, auch schwächelte. “Durch einen Sturz Mitte des Rennens bin ich zurückgefallen und fand meinen Rhythmus danach nicht mehr wieder”, ärgerte sich der 18-Jährige, der als Sechster hinter dem immer besser in Form findenden Pit Schlechter (Leopard) ins Ziel kam.

Eingangs der letzten Runde hatte Sanne Meyer Landesmeister Scott Thiltges an Position zwei abgelöst und konnte sich sogar Hoffnungen auf den Tagessieg machen. Der Belgier, der im vergangenen Jahr in Beles erfolgreich gewesen war, hatte den Sprung in die belgische U23-Auswahl nicht geschafft und war deswegen nicht beim Weltcup in Namur dabei. Reichling konnte sich glücklich schätzen, dass keine weitere Runde mehr zu fahren war. “Er ist immer näher rangekommen. Es war ein sehr schwieriges Rennen auf dem tiefen Boden. Ich hab mich dennoch wohlgefühlt und bin glücklich, gewonnen zu haben”, so der angehende Lehrer, der winzige vier Sekunden ins Ziel retten konnte.
Bei den Damen standen Nathalie Lamborelle, Elise Maes (WNT) und Mara Schwager (LP Mühlenbach) auf dem Podest. Pol Nothum (Munnerëfer Velosfrënn) und William Lecerf (B) siegten bei den Junioren und den Débutants.

Mario Nothum

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here