Radoux steht damit auf einer Liste, die insgesamt 283 Juristen aus aller Welt umfasst. Radoux ist neben Jean-Mathias Goerens der zweite Luxemburger auf der aktuellen Liste.

Jacques Radoux. (Bild: Tageblatt/Julien Garoy)

Der ehemalige Davis-Cup-Kapitän (siehe „T“ vom Mittwoch) war im Rahmen seiner Tätigkeit an der Universität Zürich auf eine mögliche TAS-Tätigkeit angesprochen worden. Der 44-Jährige stellte in diesem Jahr seinen Antrag an den TAS, der vor kurzem angenommen wurde. Nachdem Radoux jetzt auch die Zustimmung seines Arbeitgebers – Radoux arbeitet als Referendar am Europäischen Gerichtshof – erhielt, hat er die Ernennung offiziell angenommen.

„Juristisch gesehen ist das eine Anerkennung meiner Kompetenzen, die ich mir erarbeitet habe. Persönlich ist das ein emotionaler Lichtblick für mich“, so Radoux gestern dem Tageblatt gegenüber.

Radoux, seit 1998 Mitglied der CLAS – Commission luxembourgeoise d’arbitrage pour le sport –, hatte in seiner Mitteilung zum Rücktritt vom Kapitänsposten erklärt, dass dies auch „eine Folge einiger Entwicklungen, auch privater Natur“ sei. Diese neue Aufgabe habe auch teilweise zum Rücktritt beigetragen.

dat/Tageblatt.lu