Das Hinspiel verlor die Mannschaft aus der „Forge du Sud“ mit 1:4. Demnach müsste der F91 am Mittwoch (08.08.12) beispielsweise mit 3:0 gewinnen, um in die nächste Runde einzuziehen. Ein 4:1-Sieg würde zur Verlängerung reichen.

Die Aufgebote

F91:
Jonathan Joubert, Michaël Ménétrier – Jerry Prempeh, Julien Tournut, Jean-Philippe Caillet, Kevin Malget, Massimo Martino, Léhit Zeghdane – Ibrahim Touray, Sofian Benzouien, Morgan Betorangal, Ben Payal, Gaël Hug, Ilies Haddadji, Bryan Melisse – Daniel Gomez, Thierry Steimetz, Aurélien Joachim, Joël Kitenge, Saïd Idazza
Es fehlt:Jean-Sébastien Legros (gesperrt)
Trainer: Didier Philippe

NK Maribor:
Marko Pridigar, Matej Radan, Jasmin Handanovic, Dragan Topic – Matjaz Kek, Jovan Vidovic, Ales Mejac, Damjan Vuklisevic, Nejc Potokar, Dejan Trajkovski, Alexander Rajcevic, Mitja Viler, Mitja Resek, Arghus – Zeljko Filipovic, Martin Milec, Dejan Mezga, Agim Ibraimi, Goran Cvijanovic, Timotei Dodlek, Zoran Lesjak, Rajko Rep, Ales Mertel, Matic Crnic, Marcos Tavares, Rok Sirk, Nikola Komazec, Alen Ploj, Robert Beric
Trainer: Darko Milanic
Schiedsrichter: Duarte – Tomé, Trigo, Ferreira (alle Portugal)

Metz oder Nancy

Es herrscht Klarheit. Der F91 Düdelingen wird in der vierten Runde der Europa oder Champions League definitiv nicht im Stade Josy Barthel antreten können. Wahrscheinlich wird das „Heimspiel“ des F91 in Nancy oder Metz stattfinden. „Beide Vereine sind uns sehr entgegengekommen“, erklärte gestern Präsident Romain Schumacher, der es für eine Farce hält, dass sein Verein im Ausland antreten muss. Allerdings kann Metz nur gebucht werden, wenn das Heimspiel am 30. August stattfindet. Nancy ist an beiden Terminen verfügbar. In Liège müsste der luxemburgische Meister 40.000 Euro Stadionmiete zahlen. Die Tendenz geht für die F91-Verantwortlichen klar gen Metz. Richtig spannend wird dieses Problem aber erst, sollte sich der F91 für eine Gruppenphase qualifizieren …

(del)

Dass ein solches Resultat gegen den Favoriten aus Slowenien utopisch ist, erkennt sogar der Fußball-Laie. Trotzdem klammert sich der luxemburgische Double-Gewinner an den letzten Strohhalm.

Positives Resultat

Im Hinspiel bezahlten die Düdelinger viele kleine individuelle Fehler teuer. Diese sollen am Mittwoch (08.08.12) vermieden werden, um sich doch noch mit einem positiven Resultat aus der Königsklasse zu verabschieden. „Auf diesem Niveau ist jeder Fehler schwerwiegend, wir müssen darauf achten, diese in der Defensive zu vermeiden“, sagt Trainer Didier Philippe.

Gegen Maribor muss er auf den erfahrenen Jean-Sébastien Legros verzichten. Der gelbgesperrte Mittelfeldspieler wird in der Zentrale voraussichtlich durch Neuzugang Ilies Haddadji ersetzt. Seine Rückkehr ins Aufgebot feiert Sofian Benzouien. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Red Bull Salzburg war der Belgo-Marokkaner im Hinspiel in Slowenien gesperrt und wurde durch seinen Landsmann Saïd Idazza ersetzt. Dieser erledigte seine Aufgabe gar nicht mal so schlecht, so dass Trainer Didier Philippe auf dieser Position im rechten Mittelfeld die Qual der Wahl hat.

Keine Änderung

Ansonsten dürfte sich an der F91-Startformation nichts ändern. Trainer Philippe wollte sich nach dem Training am Dienstag noch ein weiteres Bild machen, denn einige Spieler seien am Sonntag angeschlagen vom Platz gegangen: „Natürlich merkt man, dass einigen die Frische fehlt. Von einer Übermüdung kann aber nicht die Rede sein.“

Somit hat auch wieder Aurélien Joachim die Chance, sein Torkonto aufzustocken und seinen Vorsprung in der Champions-League-Torschützenliste weiter auszubauen. Bisher traf der Nationalstürmer in jedem Qualifikationsspiel und hat dies sicherlich auch am Mittwoch (08.08.12) vor.

Gefährliche Situation

Bei den Gästen aus Slowenien werden sicherlich ein paar Ersatzspieler die Chance erhalten, sich zu beweisen. Eine gefährliche Situation für die Düdelinger, denn diese Ergänzungsspieler werden Trainer Darko Milanic beweisen wollen, dass sie in die Startformation gehören.

Zur Erinnerung: Falls der F91 am Mittwoch (08.08.12) ausscheidet, ist er automatisch für die Play-offs (vierte Qualifikationsrunde) der Europa League qualifiziert. Deshalb erwartet der Trainer für das Duell am Mittwoch (08.08.12) auch vollen Einsatz vom Team: „Ich möchte eine Mannschaft sehen, die engagiert zu Werke geht, die sich zeigt. Wir brauchen uns nicht zu verstecken. ‘J’ai envie de voir une équipe entreprenante avec beaucoup de rigueur et de plaisir.’“

Der Gegner wird dem F91 am Freitag (10.08.12) in der UEFA-Zentrale im schweizerischen Nyon zugelost. Die beiden Partien werden am 23. und 30. August ausgetragen. Bekanntlich muss der F91 sein „Heimspiel“ im Ausland austragen.

del/chd/Tageblatt.lu