Jelena Ostapenko (Lettland, WTA 63) konnte sich bei ihrer ersten Teilnahme bei den BGL BNP Paribas Luxembourg Open (250.000 US-Dollar) in Kockelscheuer gleich den ersten Titel sichern. Im Finale bezwang die 22-Jährige Julia Goerges (Deutschland, WTA 26/2) nach exakt einer Stunde mit 6:4 und 6:1.

In ihrem ersten Duell gegeneinander ließen beide bei ihren jeweiligen Aufschagspielen nur wenig zu. Nur Goerges musste gleich bei ihrem ersten „service game“ einen Breakball abwehren. Die Deutsche agierte danach mit viel Variation bei ihren Aufschlägen. Ostapenko fand bei den Returns noch keine Mittel dagegen. Doch auch Goerges unterliefen zu viele unnötigen Fehler, um ihre Gegnerin bei ihrem Aufschlag ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Beim Stand von 4:4 machte dann die Lettin einen etwas stärkeren Eindruck in dieser Phase und konnte das Break zum 5:4 realisieren. Im darauf folgenden Aufschlagspiel sicherte sich Ostapenko den ersten Satz nach 35 Minuten mit 6:4.

Auch im zweiten Durchgang blieb die aktuelle Nummer 63 der Welt auf Orbit. Die 22-Jährige machte fast keine Fehler mehr und diktierte die Ballwechsel mit ihren kräftigen Schlägen von der Grundlinie. Damit lag die ehemalige Weltranglistenfünfte nach zwei Breaks schnell mit 4:1 in Führung. Die Moral der Titelverteidigerin war zwar noch intakt, doch Ostapenko war an diesem Tag nicht zu schlagen. Einen Matchball beim Stand von 5:1 konnte die deutsche Topspielerin noch abwehren, doch schlussendlich beendete ein Doppelfehler von Goerges die Partie. Ostapenko durfte jubeln.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here