Es hat nicht sollen sein: Bob Bertemes hat bei seinem Saisonhighlight keinen guten Tag erwischt. Der 26-jährige Kugelstoßer scheiterte bei der Leichtathletik-WM in Doha in der Qualifikation. Am Ende landete der Luxemburger auf Platz 26 unter 34 Teilnehmern.

Enttäuschung bei Bob Bertemes: Auch der dritte Anlauf bei einer WM sollte nicht der richtige sein. Bei seiner ersten Teilnahme vor vier Jahren in Peking wurde der luxemburgische Elitesportler mit einer Weite von 19,87 Metern 14. und verpasste das Finale um nur sieben Zentimeter. Sein letzter WM-Auftritt in London verlief dann alles andere als nach Wunsch. Dort musste sich der CA-Beles-Athlet mit dem 31. Platz von 32 Teilnehmern zufrieden geben. 19,10 m standen hier in der Qualifikation zu Buche.

Diesmal wollte er es besser machen. Die Vorzeichen dafür waren eigentlich ideal. Bertemes befand sich in der Form seines Lebens und wusste durch seine Konstanz in dieser Saison zu überzeugen. Insgesamt neun Mal schleuderte der FLA-Athlet die Kugel über 21 Meter.
Im August erregte er international Aufsehen, als er die Kugel in Cessingen auf 22,22 m katapultierte. Mit dieser persönlichen und luxemburgischen Rekordweite reiste der Koloss nach Doha zur Weltmeisterschaft. Unter den gemeldeten Teilnehmern hatte er mit dieser Leistung sogar Platz acht unter den Jahresbestweiten inne.

Doch Bertemes kam am Donnerstag nicht an seine Bestform heran. Am Ende brachte er es nur auf 19,89 m, was in der Gesamtwertung Rang 26 bedeutete. Sein erster Versuch war ungültig. Beim zweiten landete die Kugel auf 19,40 m. Die beste Weite in der Qualifikation erzielte Titelverteidiger Tomas Walsh, der die Kugel auf 21,92 m stieß.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here