Weltmeister Michal Kwiatkowski aus Polen holte sich am Sonntag beim einzigen Radklassiker in den Niederlanden den Sieg. Nach 258 Kilometern verwies der Teamkollege von Tony Martin den Spanier Alejandro Valverde und den Australier Michael Matthews auf die folgenden Plätze. Für Kwiatkowski war es der erste Sieg im Regenbogen-Trikot.

30 Kilometer vor dem Ziel lagen Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali und der dreifache Zeitfahr-Weltmeister Martin in einer vierköpfigen Spitzengruppe. Aber die Ausreißer wurden von den aufmerksamen Verfolgern auf der 19 Kilometer langen Abschlussrunde wieder gestellt. Wie immer fiel die Entscheidung am dicht von Zuschauern gesäumten Anstieg auf den Cauberg rund zwei Kilometer vor dem Ziel. Der Topfavorit Philippe Gilbert aus Belgien lag zunächst gut, aber im entscheidenden Moment wurde er noch von Kwiatkowski und weiteren Fahrern überrumpelt. Eine Gruppe von rund 15 Fahrern machte den Sieg unter sich aus.

Jungels vor Schleck

Bester Luxemburger wurde Bob Jungels (Trek Factory Racing) und kommt auf Rang 23. Dahinter folgen Frank Schleck (Trek Factory Racing) auf 56, Ben Gastauer (AG2R La Mondiale), Laurent Didier (Trek Factory Racing) und Alex Kirsch (Cult Energy Pro Cycling).

Resultate:

1. Michal Kwiatkowski (Polen) – Etixx-Quick Step 6:31:49 Std.;
2. Alejandro Valverde (Spanien) – Movistar Team;
3. Michael Matthews (Australien) – Orica GreenEdge;
4. Rui Costa (Portugal) – Lampre-Merida;
5. Greg Van Avermaet (Belgien) – BMC Racing Team;
6. Tony Gallopin (Frankreich) – Lotto Soudal;
7. Julian Alaphilippe (Frankreich) – Etixx-Quick Step;
8. Enrico Gasparotto (Italien) – Wanty-Groupe Gobert;
9. Maciej Paterski (Polen) – CCC Sprandi Polkowice;
10. Philippe Gilbert (Belgien) – BMC Racing Team alle gleiche Zeit

Tageblatt.lu/dpa