(Text: Fernand Schott, Foto: Marcel Nickels)

In der 1. Runde des EHF Pokals hat Handballmeister Käerjeng nach einer grandiosen Leistung im Rückspiel (32:26, Hinspiel: 27:30) den serbischen Meister Zeleznicar 1949 Nis aus dem Weg geräumt und ist in die zweite Runde eingezogen.

Es ist schon das zweite Mal, dass sie den serbischen Meister im EHF-Cup besiegen. Vor  scheiterte Vojvodina  an Käerjéng.

Beim Luxemburger Vertreter stachen Torwart Chris Auger mit 17 Paraden und der serbische Rückraumspieler Petar Radojevic mit acht Treffern heraus.

Nach diesem Erfolg trifft Käerjeng in der zweiten Runde auf den belgischen Meister Achilles Bocholt. Und sollte ihnen dann erneut ein ähnliches Ding gelingen, könnte man mit etwas Glück in der dritten Runde auf einen Hochkaräter fallen wie Granollers aus Spanien, THW Kiel oder Füchse Berlin aus Deutschland oder Saint Raphaël aus Frankreich.

Stimmen zum Spiel:

Vladimir Temelkov: “Jeder in unserer Mannschaft 100 Prozent gegeben, die auch nötig waren um diesen starken Gegner zu besiegen. Jeder hat seinen Anteil an diesem Erfolg. Besonders die Abwehr hat nach dem Wechsel sehr gut funktioniert was am Ende der Schlüssel zum Erfolg war. Wir können stolz auf diese Leistung sein.”

Chris Auger: “Nach der Pause agierten wir sehr konzentriert in der Abwehr, was mir die Aufgabe merklich erleichtert hat. Ich konnte dadurch eine Reihe Bälle entschärfen. Das war schon in Nis so und hat sich heute wiederholt. Und in eigener Halle und mit diesem Publikum im Rücken war es eine Freude für mich den Kameraden zu helfen.”

Statistik:

Käerjeng: C. Auger (1-60’ 17 Paraden, Michels  – Temelkov 7, Trivic 3, Nicoletti 2, Radojevic 8/1, Volpi 5, Cosanti, Nguyen, Rahim 3, Molitor 1, Schroeder, Veidig, Ewald 2, Hummel 1, Graas

Zeleznicar Nis: Mihaljevic (1-60’ 12 P.), Lazic – Jankovic, Milovanovic 1, Potkonjak, Sretenovic 6, Madjar, Spasic 4, Savic 3, Babic, Jevtic 2, Ceranic, Kljajic 4, Banduka, Knezevic 6, Pavlovic

Schiedsrichter: Jaskins/Zabko(LAT))

Zeitstrafen: Käerjéng 1 – Zeleznicar 7

Rote Karten: Sretenovic, Jevlic (jeweils in der 53‘ 3×2‘)

Siebenmeter: Käerjéng 1/2- Zeleznicar 0/0

Zwischenstände: 5‘ 2:2, 10‘ 6:5, 15‘ 9:7, 20‘ 12:10, 25’13:12,  30‘ 16:16, 35’20:17,  40‘ 21:19, 45‘ 25:21, 50‘ 27:21, 55’29:24

Zuschauer: 600 geschätzt

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here