Nach einer ausgeglichenen ersten Viertelstunde (8:8) konnte sich Luxemburg durch Tore von Weyer und Muller erstmals mit vier Toren absetzen (14:10). Georgien versuchte dagegenzuhalten, bekam aber Weyer und Muller nicht in den Griff.

Duo nicht zu stoppen

Anzeige

Und so ging Luxemburg mit einem beruhigenden 18:14-Vorsprung zum Pausentee. Georgien reagierte nach der Pause, schaffte auch mehrmals den Anschlusstreffer, der Ausgleich sollte jedoch nicht gelingen. Ab der 45. waren es dann Krier, Muller und Alen Zekan, die den Todesstoß versetzten und in der 53. mit 30:25 erneut davonzogen. Anschließend hatte das Team von Trainer Stot keine Mühe, diesen klaren Erfolg über die Distanz zu bringen. Ein wichtiger Sieg also, der die Tür zum Gruppensieg und vielleicht auch zur Qualifikation aufstößt.

Die Tore für Luxemburg: Muller 10/2, Weyer 6, Zekan 6, Schroeder 5, Krier 3, Jacoby 2, Hippert 2, Molitor 1

fs