Chris Philipps  hat in Polen ein perfektes Debüt gefeiert. Der Luxemburger schaffte kurz nach seinem Wechsel vom FC Metz sofort den Sprung in die Startelf von Legia Warschau und trug seinen Teil zum 3:2-Sieg seiner neuen Mannschaft gegen Zaglebie Lubin bei.

Im 4-3-3-System des kroatischen Trainer Romeo Jozak nahm der Luxemburger am 22. Spieltag der Ekstraklasa die zentrale Position im Dreiermittelfeld ein.

Mit weißen Schuhen und der Nummer 6 auf dem Rücken fügte sich der 23-Jährige schnell und gut ins Spiel seiner neuen Mannschaft ein.

Philipps hatte von Beginn an viele Ballkontakte und war für viele Spieleröffnungen zuständig. Das Zusammenspiel mit seinen beiden Nebenleuten dem Kroaten Domagoj Antolic und dem Polen Krzysztof Maczynski klappte bereits ausgezeichnet.

Legia ging nach 20 Minuten durch Stürmer Jaroslaw Niezgoda in Führung. Danach erwachte Lubin und machte mehr Druck ohne jedoch den Favoriten aus Warschau ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel gelang Zaglebie der Ausgleich durch Jakub Mares. Fast wäre wenige Minuten später der zweite Treffer für die Heimelf gefallen. Danach fing sich Legia wieder.

Torchance und Rettungstat

Philipps hatte in der 61. Minute gar die Chance auf den Führungstreffer. Sein Versuch aus rund 25 Metern wurde jedoch vom gegnerischen Torwart im letzten Moment pariert.

Der Offensivdrang der Hauptstädter wurde in der 67. Minute belohnt, als Stürmer Niezgoda mit seinem zweiten persönlichen Treffer an diesem Abend das 2:1 für Legia besorgte.

Spektakuläre Schlussphase

In der 90. Minute blockte Philipps im Fünfmeterraum einen Schuss eines Zaglebie-Angreifers ab. Wenige Sekunden später wurde der Heimmannschaft per Videobeweis ein Elfmeter zugesprochen. Mares verwandelte zum 2:2.

Doch damit war die Partie noch nicht vorbei. In der sechsten Minute der Nachspielzeit wurde Legia ein Elfmeter zugesprochen, den Radovic zum viel umjubelten 3:2 verwandelte und somit den Warschauern den perfekten Start in die Rückrunde bescherte.

Philipps schrieb bei seinem 90-Minuten-Einsatz Geschichte. Als erster Luxemburger lief er in der ersten polnischen Liga auf.

Durch den 3:2-Sieg gegen Lubin verteidigte Legia Warschau seine Tabellenführung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here