Die AS Rom hat in einer magischen Nacht den haushohen Favoriten FC Barcelona entzaubert und erstmals in ihrer Vereinsgeschichte das Halbfinale in der Champions League erreicht. Jürgen Klopp hat derweil den FC Liverpool in die Runde der letzten Vier geführt. Die Reds siegten im Rückspiel 2:1 (0:1) bei Manchester City, nachdem sie schon das erste Duell mit 3:0 gewonnen hatten.

Die Mannschaft von Trainer Eusebio Di Francesco bezwang den viermaligen Champions-League-Sieger nach einer fantastischen Leistung 3:0 und zog damit nach dem 1:4 im Hinspiel eine Woche zuvor erstmals seit 1991 wieder in eine Europacup-Vorschlussrunde ein. Edin Dzeko brachte mit seinem sechsten Treffer im laufenden Wettbewerb die Gastgeber in der sechsten Minute in Führung. Daniele De Rossi, der in der 58. Minute einen Foulelfmeter verwandelte, und Kostas Manolas in der 82. Minute sorgten dann mit zwei weiteren Treffern für das Wunder von Rom. Diese beiden Schützen hatten im Hinspiel jeweils mit Eigentoren zu der Pleite in Nou Camp entscheidend beigetragen.
Barcelona, das letztmals 2015 die Vorschlussrunde in der Königsklasse erreicht hatte, enttäuschte auf der ganzen Linie und musste seinen Traum vom Triple vorzeitig begraben. Für Superstar Lionel Messi und Co. war es die erste Pleite in der Champions League nach zuvor zehn Spielen ohne Niederlage.
Vor 56.580 Zuschauern im Olympiastadion nahm die Roma, die im Hinspiel nicht zuletzt wegen der beiden unglücklichen Eigentore von De Rossi (38.) und Manolas (56.) untergegangen war, mit Anpfiff die Zügel in die Hand und setzte Superstar Lionel Messi und Co. permanent unter Druck. Dzekos frühes Tor spielte dem dreimaligen italienischen Meister in die Karten. Der Bosnier und der Tscheche Patrik Schick hatten vor der Pause noch gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Die Katalanen waren nur bei zwei Freistößen von Messi gefährlich.
Auch nach dem Seitenwechsel setzte Rom weiter alles auf eine Karte und lud die Blaugrana zu Kontern ein. Barcelona blieb aber in der Offensive harmlos und konnte Brasiliens Nationaltorwart Alisson nicht ernsthaft in Gefahr bringen.

Liverpool souverän
Liverpool erreichte zum vierten Mal die Runde der letzten Vier. Guardiola, der zuletzt 2011 mit dem FC Barcelona den Henkelpott gewann, muss weiter auf eine erneute Krönung warten. Gabriel Jesus brachte Manchester ganz früh in Führung (2.). Ein weiterer City-Treffer durch Leroy Sane (42.) wurde wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt, allerdings kam der Ball vom Gegner. Guardiola reklamierte nach dem Halbzeitpfiff wild und wurde auf die Tribüne geschickt. Stürmerstar Mohamed Salah glich mit seinem 39. Pflichtspieltor der Saison aus (56.), ehe Roberto Firmino (77.) die Entscheidung gelang.
Jesus gab City vor 53.461 Zuschauern im Ethiad Stadium nach nicht einmal zwei Minuten neue Hoffnung. Das frühe Tor beflügelte die Gastgeber, die Liverpool früh unter Druck setzten. Die Reds schafften es kaum, sich zu befreien. Immer wieder verloren sie schon in der eigenen Hälfte den Ball. Allerdings: Vor der Pause sprangen nur ein Pfostenschuss von Bernardo Silva (41.) und Sanes vermeintliches Abseitstor heraus. Auf der Gegenseite scheiterte Alex Oxlade-Chamberlain knapp (45.). Salah erlöste Liverpool, als er aus spitzem Winkel mit einem Lupfer nach sehenswerter Vorarbeit von Sadio Mane zum 1:1 traf.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here