Als der pfeilschnelle Gerson Rodrigues vor einem Jahr nach Moldawien transferiert wurde, hatte er damit bereits ein kleines Stück Nationalgeschichte geschrieben: Vor ihm war noch kein Luxemburger in der “Divizia Nationala” aktiv gewesen. Wie L’essentiel nun am Montag berichtete, zieht es den Luxemburger Nationalspieler bereits nach nur einem Jahr schon ein großes Stückchen weiter östlich. Er unterzieht sich noch am heutigen Montag dem Medizincheck und wird zu Jubilo Iwata in Japan wechseln.

Damit wäre Rodrigues auch der erste Luxemburger Nationalspieler, der einen Profivertrag im Land der aufgehenden Sonne unterschreiben würde.

Bei Sheriff Tiraspol, dem moldawischen Klub, für den er in 22 Spielen achtmal traf, hatte er noch einen Vertrag bis 2021.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here