Die Generalprobe für die erste Partie der Nations League gegen Moldawien (Samstag, 20.45 Uhr) ist in die Hose gegangen. Luxemburg unterlag am Dienstag Arminia Bielefeld mit 1:4.

Nach einer katastrophalen ersten Hälfte lag Luxemburg gestern beim Testspiel gegen Arminia Bielefeld bereits mit 0:3 im Hintertreffen. Die FLF-Auswahl lieferte eine blutleere Vorstellung ab und leistete sich gleich drei individuelle Fehler. Die Tore für die Mannschaft des luxemburgischen Trainers Jeff Saibene erzielten Christiansen (29.), Weihrauch (31.), und Owusu (35. Foulelfmeter).

Die zweite Hälfte begann Luxemburg konzentrierter und engagierter und kam in der 57. Minute zum 1:3 durch Russland-Profi Olivier Thill, der von Christopher Martins mustergültig bedient wurde. Nationaltrainer Luc Holtz hatte in der Halbzeitpause acht Wechsel vorgenommen.

Trotz eines beherzten Auftritts in der zweiten Hälfte, musste die FLF-Auswahl in der 89. Minute noch ein Gegentor durch Owusu hinnehmen.

Eine Hiobsbotschaft gab es dann auch noch zu vermelden: Maxime Chanot musste bereits nach 37 Minuten mit einer Verletzung am Bein ausgewechselt werden. Eine Diagnose steht noch aus.

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu Mephisto Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here