Gerson Rodrigues hat Eindruck in der Ukraine hinterlassen. Vor dem Anpfiff des EM-Qualifikationsspiels zwischen der Elf aus Osteuropa und Luxemburg wurde der Flügelspieler bereits vom Publikum mit Applaus begrüßt. Danach ließ er auf dem Platz ein paar Tricks und Torchancen folgen.

Laut der ukrainischen Online-Zeitung Tribuna will nun Dynamo Kiew den Luxemburger verpflichten. Derzeit steht Rodrigues noch bis 2022 beim japanischen Erstligisten Jubilo Iwata unter Vertrag. Ein Wechsel zum ukrainischen Topverein wäre ein Karrieresprung.

Rodrigues hat jedoch in Japan die lang ersehnte Stabilität gefunden und will sich in der J1 League durchsetzen. Ein Wechsel in diesem Sommer scheint deshalb eher unwahrscheinlich.

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here