Die Challenge-Cup-Kampagne verläuft bis dato für die luxemburgischen Vertreter, den HB Esch und den HB Düdelingen, nach Maß.

Nach dem lockeren Sieg des HB Esch gegen Ramat Hashron standen Bock, Pulli und Co. ohne Probleme im Achtelfinale dieses Wettbewerbs. Im Vorfeld hatte Tom Quintus angedeutet, dass man hoffentlich den Gegnern aus der Ukraine, der Schweiz und Island aus dem Weg gehen könne. Dies ist zwar der Fall, jedoch ist die Aufgabe nicht leichter geworden. Die Escher müssen sich nämlich mit Potaissa Turda messen. In der Runde zuvor fegte die rumänische Mannschaft die Bulgaren HC Dobrudja regelrecht vom Platz. Das Rückspiel ging mit 43:19 zu ihren Gunsten aus. Momentan befindet sich das Team von Horatiu Gal auf dem vierten Tabellenplatz in der ersten rumänischen Liga.

Der HBD, der nach einer sensationellen Aufholjagd gegen Hapoel Ashdod im Rückspiel die Qualifikation perfekt machte, wird auf einen sehr unbequemen Kontrahenten, den ZAB Zaporozhye, treffen. Die Ukrainer befinden sich momentan auf dem dritten Tabellenplatz in ihrer Liga. Die jeweiligen Hinspiele werden am Wochenende des 18./19. Februar 2017 ausgetragen. Die Rückspiele werden dann eine Woche danach stattfinden.

NL