In Anwesenheit von Erbgrossherzog Guillaume und dessen Gattin Stéphanie traten sie die würdige Nachfolge an von Laurent Carnol (Schwimmen), Marie Muller (Judo) und vom F91 Düdelingen (Fussball).

„Eisenmann“ Bockel erhielt von den 69 abstimmenden Sportjournalisten – sie vergaben Punkte für die 5 ersten Plätze nach dem Schlüssel 8-5-3-2-1 Punkte für die Plätze 1 bis 5 – 283 Punkte; Titelverteidiger Carnol kam auf 261; Radprofi Bob Jungels auf 209. Konnte man bei allen drei Sportlerwahlen im Vorfeld enge Resultate erwarten, so war es letztendlich doch nur bei den Herren um Rang 1 so richtig spannend. Bockel wurde 22x auf den Platz an der Sonne gesetzt, Carnol 17x. Dies gab den Ausschlag, denn der Triathlet wurde 17x gar nicht genannt, Carnol nur 12x. Jungels erhielt 10 erste Plätze und wurde 14x gar nicht genannt.

Dirk Bockel, leider nicht in Mondorf anwesend da in Florida zum Trainieren, gewann 2013 mit der Challenge Roth einen der ganz grossen Ironmans und erzielte dabei die sechstschnellste je geschwommene, geradelte und gelaufene Zeit.

Die weiteren ersten Plätze entfielen auf die Fussball-Profis Aurélien Joachim und Mario Mutsch (je 5), Bogenschütze Jeff Henckels (4), Schwimmer Jean-François Schneiders (3) sowie dessen Kollege Raphaël Stacchiotti, Handballer Martin Muller und Fussballer Stefano Bensi (je 1).

M&M&M

Bei den Damen hatte das Podium der beiden letzten Jahre weiter Bestand, nur wieder in einer neuen Reihenfolge: nach Minella-Muller-Majerus (2011) und Muller-Minella-Majerus (2012) heisst es diesmal Majerus-Minella-Muller. Sportsoldatin Majerus (wurde 2013 u.a. Militär-Vizeweltmeisterin) erhielt 333 Punkte, Tennisprofi Mandy Minella deren 239 und Judoka Marie Muller nur knapp dahinter 229.

Von den 69 abstimmenden Sportjournalisten wurde Majerus insgesamt 26 Mal auf Rang 1 gesetzt, Minella 7x und Muller 17x (die Titelverteidigerin tauchte 20x gar nicht auf einem Stimmzettel auf, bei Minella und Majerus war dies jeweils nur 5x der Fall). Die restlichen ersten Plätze entfielen auf Karateka Jenny Warling und Tischtennis-Spielerin Sarah De Nutte (je 7), sowie auf Schwimmerin Julie Meynen (5).

Zum Zweiten

Die Escher Europapokal-Helden (Finale im Challenge Cup erreicht) wurden derweil regelrecht plebiszitiert und erhielten 520 Stimmen. Auf den Fussball-Verein Déifferdeng 03 entfielen 288 Stimmen, die Fussball-Nationalelf komplettierte mit 211 Stimmen das Podium.

Satte 61 Mal (von 69 möglichen) wurden die Handballer auf Rang 1 gesetzt; dazu kamen vier 2. und vier 3. Plätze. Fünfmal war der D03 auf Rang 1 genannt worden, 1x die Nationalelf und 2x die Tischtennis-Nationalmannschaft der Damen.

Nach 2010 (damals wurde das Achtelfinale im EHF-Cup erreicht) trug sich der HB Esch demnach zum zweiten Mal ins Palmarès der Sportlerwahl ein, während Bockel und Majerus eine Premiere feierten.

Spezialpreise

Die Spezialpreise von sportspress.lu, Ausrichter der Sportlerwahl, gingen 2013 an:

Autosport-Urgestein Léon Linden erhielt den „Prix d’honneur“, während die Zukunft Tiffany Tshilumba (Leichtathletik) sowie Kamil Rychlicki (Volleyball) gehört, welche den „Prix du jeune espoir“ erhielten. Der erst 2011 geschaffene „Prix du fair play“ ging an das nationale olympische Komitee COSL, welches sich federführend dafür einsetzte, dass Zypern trotz finanzieller Probleme an den JPEE 2013 im Grossherzogtum teilnehmen konnte.

Das Ergebnis

Herren:

1. Dirk Bockel (Triathlon) 283
2. Laurent Carnol (Schwimmen) 261
3. Bob Jungels (Radsport) 209
4. Aurélien Joachim (Fußball) 126
5. Jeff Henckels (Bogenschießen) 118
6. Martin Muller (Handball) 82
7. Mario Mutsch (Fußball) 76
8. Jean-François Schneiders (Schwimmen) 56
9. Jempy Drucker (Radsport) 30
10. David Hauser (Automobilsport) 18
11. Tom Habscheid (Behindertensport) 15
12. Stefano Bensi (Fußball) 13
13. Raphaël Stacchiotti (Schwimmen) 11
14. Gilles Braas (Volleyball) 7
15. Lyndon Sosa (Trapschießen) 6
16. Charel Grethen (Leichtathletik) 0

Damen:

1. Christine Majerus (Radsport) 333
2. Mandy Minella (Tennis) 239
3. Marie Muller (Judo) 229
4. Jenny Warling (Karate) 175
5. Sarah De Nutte (Tischtennis) 149
6. Julie Meynen (Schwimmen) 119
7. Ni Xia Lian (Tischtennis) 45
8. Charlotte Bettendorf (Reiten) 19
9. Lis Fautsch (Fechten) 3

Mannschaft:

1. HB Esch (Handball) 520
2. FC Déifferdeng 03 (Fußball) 288
3. Nationalmannschaft Herren (Fußball) 211
4. Nationalmannschaft Damen (Tischtennis) 181
5. Nationalmannschaft Damen (Basketball) 111

clc/Tageblatt.lu