Schon zum 13. Mal wird der „Escher Kulturlaf“ ausgetragen. Einige klangvolle Namen aus der einheimischen Leichtathletik-Welt sind auf der Teilnehmerliste wiederzufinden. Heute (Sanstag, 7.9.) um 17 Uhr werden die Läufer auf der Hochofenterrasse auf dem Industriegebiet von Esch/Belval auf die Strecke geschickt.

Plastik vermeiden

Bei den letzten Veranstaltungen wurde unter anderem durch die Plastikflaschen
viel Abfall hinterlassen.

In diesem Jahr wollen die Organisatoren dagegen vorgehen. So werden im Zielbereich wiederverwertbare Becher für die Teilnehmer bereitstehen. Dabei wird das Wasser in Glasflaschen aufbewahrt.

Die Kombination aus Sport und Kultur erweist sich weiterhin als ein probates Erfolgrezept. Der Escher Kulturlauf, dessen Strecken entlang der wichtigsten Kulturinstitutionen der Stadt Esch führen, ist mittlerweile nicht mehr aus dem Terminkalender vieler Athleten wegzudenken. Für viele Sportbegeisterte bedeutet dieses Event auch den ersten Test nach der Sommerpause.

Aus luxemburgischer Sicht haben sich auch viele der besten einheimischen Läufer angemeldet. So ist u.a. der beste FLA-Athlet des letztjährigen 10-Meilen-Rennens, Pol Mellina, auch diesmal wieder gemeldet. Der Celtic-Langstreckler könnte in Abwesenheit von Yonas Kinde und Merhawi Ghebreselassie gute Chancen haben, ganz oben aufs Treppchen zu kommen. „Ich habe in den letzten Wochen gut trainieren können.

Eindruck vom Kulturlaf 2017 – Foto: Gerard Jerry

Ich glaube, ich bin auch in einer besseren Verfassung, als dies im Juni oder Juli der Fall war. Deshalb bin ich doch recht gespannt, wie es jetzt für mich laufen wird. Ich sehe diesen Lauf sowieso eher als Zwischenetappe an, um meine Form zu testen“, sagte der 31-Jährige. Aussagen, die er vor dem unerwarteten Tod seines Vaters Mathis machte (siehe Seite 32). Falls er auf einen Start verzichtet, sollten Yannick Lieners und Frank Schweitzer favorisiert sein.

Auf der 10-km-Strecke will Max Lallemang (CA Fola) sicherlich seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen. Schon zwei Mal konnte sich der Fola-Athlet auf dieser Distanz behaupten.
Beim 10-Meilen-Rennen der Damen könnte das Trio Jessica Schaaf, Martine Mellina und Liz Nepper um die vorderen Plätze kämpfen. Schaaf konnte sich vor Jahresfrist vor Sophie Klopp Sowa und Liz Nepper behaupten. Diesmal könnte ihr Mellina einen Strich durch die Rechnung machen, falls sie denn antritt. „Die letzten anderthalb Monate sind gut für mich verlaufen, ich konnte nämlich ordentlich trainieren. Doch vorher hatte ich noch mit so manchen körperlichen Problemen zu kämpfen. Zunächst streikte meine Achillessehne, danach war ich krank“, sagt die Langstreckenspezialistin.

Im 10-km-Rennen könnte Jenny Gloden wie vor Jahresfrist als Siegerin hervorgehen.
Bisher haben sich über 1.500 Teilnehmer für die verschiedenen Rennen angemeldet. Bis heute 16.00 Uhr besteht noch die Möglichkeit, sich einen Startplatz zu sichern. Also worauf warten Sie?


Verkehrseinschränkungen

Der Lauf durchquert Kulturstätten sowie das architektonische und industrielle Erbe der Stadt. Gleichzeitig werden die Läufer während der gesamten Strecke von Musikern mit „kulturellen Erfrischungen“ gefördert. Der Start der beiden Hauptläufe (10 km und 16 km) erfolgt um 17.00 Uhr (sportliche Vorschau: siehe Seite 30).

Wie jedes Jahr wird es zu größeren Verkehrseinschränkungen kommen, da ein großer Teil der Strecken durch das Stadtzentrum führt. Betroffen sind in erster Linie die Viertel „Al Esch“, „Brill“ und „Clair-Chêne“.

Hotspot der Veranstaltung sind der Rathausplatz und die Alzettestraße, durch die sämtliche Teilnehmer laufen müssen. Die Straßen werden eine halbe Stunde vor dem Rennen, also gegen 16.30 Uhr, gesperrt. Genaue Informationen gibt es auf www.esch.lu.
Start und Ziel befinden sich wie immer auf Belval.

Um ein Verkehrschaos wie bei früheren Auflagen zu verhindern, wird der Nordzugang auf das Belval-Gelände via die route d’Esch heute eigens für den Kulturlauf geöffnet. Was den öffentlichen Verkehr angeht, so finden in diesem Jahr auch keine Gleisarbeiten statt, sodass Läufer und Zuschauer die Zugverbindungen nach Belval nutzen können.

Wie immer findet eine „After Kulturlaf Party“ bei der Massenoire in der Nähe des Start-und-Ziel-Bereichs auf Belval statt. Sie beginnt um 20.00 Uhr und soll bis maximal 2.00 Uhr gehen. PM

 

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here