Es wird die Fans der Escher Jeunesse freuen: Adrien Portier wird sich im Januar auf den Rückweg nach Luxemburg machen.

Der 30-jährige Innenverteidiger hatte den Rekordmeister aus beruflichen Gründen Anfang des Jahres verlassen und sollte seine Zelte in Asien aufschlagen. Daraus wurde aber Australien, wo sich „Pocket“ in der Gegend von Melbourne niederließ und sogar für den Mill Park Soccer Club (3. Liga) die Fußballschuhe schnürte.

Am liebsten würde Portier zur Rückrunde natürlich zur Jeunesse zurückkehren, wo er in zehn Jahren und 186 Einsätzen für die Schwarz-Weißen zur absoluten Identifikationsfigur bei den Anhängern wurde. Gespräche mit dem Vereinsvorstand sollen demnächst stattfinden. Gut möglich demnach, dass der erste „Neuzugang“ des aktuellen Spitzenreiters, der in der Innenverteidigung nominell recht schwach besetzt ist, in Kürze feststeht.

Bei den Stürmern der BGL Ligue ist Portier ob seiner kompromisslosen Spielweise gefürchtet.

Das Portät von unserem Sportredakteur Dan Elvinger zum Abschied von Adrien Portier finden Sie hier.

Adrien Portier: Geliebt und gehasst

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here