Ein riesiges Netzwerk, zuständig für die Sicherheit in Europa: Sicherheit, Gesundheit, Umwelt, Gesellschaft … „Lokale Helden“ kümmern sich täglich um das Wohlbefinden aller.

Auch wenn wir uns dessen nicht immer bewusst sind: Die Europäische Union schützt ihre Bürger vor globalen Risiken und Herausforderungen.

In allen Mitgliedstaaten werden gewöhnliche Frauen und Männer durch ihre tägliche Arbeit zu richtigen Helden, Bürger, die Leben retten, unsere Gesundheit erhalten, unsere Umwelt schützen oder unserer Gesellschaft als Ganzes helfen. Terrorismus, Cyberkriminalität, der Verkauf oder die Herstellung von gefährlichem Spielzeug, die Behandlung seltener Krankheiten, der Kampf gegen den Klimawandel, der Schutz gefährdeter Arten, die Verringerung der Umweltverschmutzung, die Unterstützung von Unternehmen, alles Bereiche, in denen sich engagierte Arbeiter einsetzen.

Wir haben einige von diesen „lokalen Helden“ aus Luxemburg besucht.

Florian Weber ist der letzte Wanderschäfer Luxemburgs. Seine Arbeit spielt eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung des ländlichen Erbes Europas und der Förderung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken. Auf ihrem Weg von einem Biotop zum anderen befördern die 600 Schafe Pflanzensamen und Insekten und tragen so zur Biodiversität bei. Florian Weber erhält Unterstützung aus dem Europäischen Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raums. Er bietet auch Border-Collie-, Schafzucht- und Schafschurschulungen an sowie Bildungsaktivitäten für Kinder.

Andrea Nicoletti arbeitet für das Feuerwehr- und Rettungskorps und ist Mitglied der Interventionsgruppe, die für humanitäre Einsätze im Falle von Naturkatastrophen zuständig ist. Er hat an drei Missionen im Rahmen des EU-Katastrophenschutzprogramms teilgenommen. Die luxemburgischen Teams verfügen über die Ausrüstung von Emergency.lu, die eine mobile Satellitenverbindung für die Koordination der Teams und den Informationsaustausch vor Ort ermöglichen. Andrea Nicoletti ist zusätzlich Ausbilder für das europäische Amt für humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz.

Chris Pinchen ist Ausbilder bei BEE SECURE, eine Initiative, die von der Europäischen Kommission und dem luxemburgischen Staat finanziert wird. Seine Aufgabe ist die Sensibilisierung für eine sicherere und verantwortungsvollere Nutzung des Internets und der neuen Medien. BEE SECURE ist Mitglied des von der Europäischen Kommission finanzierten europäischen INSAFE-Projekts. Chris Pinchen hat unter anderem Spiele und andere Hilfsmittel entwickelt, um die Öffentlichkeit aufzuklären und ein Bewusstsein für Onlinesicherheit zu wecken. Er leitet auch Sensibilisierungsseminare und ist Teil des europäischen Netzes der „Safer Internet Centres“.

Simone Wagner arbeitet für das luxemburgische Institut für die Normung und Standardisierung, Akkreditierung, Sicherheit und Qualität von Produkten und Dienstleistungen (ILNAS). Wenn ein gefährliches Produkt identifiziert wird, werden die nationalen Vertriebspartner und die europäischen Kollegen benachrichtigt. Als Finnland beispielsweise über einen Kindersaft mit einem Spielzeug, das eine Erstickungsgefahr für Kleinkinder darstellt, über das Safety Gate System warnte, wurden alle Anstrengungen unternommen, die Verbraucher zu schützen. Die Saftflaschen wurden somit unverzüglich aus den Regalen genommen.

Europa ermöglicht es lokalen Helden mit ihrem Netzwerk über die nationalen Grenzen zusammenzuarbeiten, um den Bürgern der Europäischen Union zu helfen, sie zu retten und zu schützen.

Florian Weber, Andrea Nicoletti, Chris Pinchen und Simone Wagner schützen durch ihre Arbeit Europa und die Europäer, jeder auf seinem Gebiet. Entdecke alle Helden und ihre Geschichten: europa.eu/euprotects/luxembourg

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here