Die Staatsbeamten haben ihren Machtkampf mit der Regierung gewonnen: Die 80-80-90-Regelung wird abgeschafft. Das bestätigte Premierminister Xavier Bettel (DP) bei einem Presse-Punkt nach dem Regierungsrat. Die Regelung besagte, dass Beamte in den ersten beiden Dienstjahren nur 80, im dritten 90 und erst ab dem vierten Jahr ihr volles Gehalt beziehen. Die Beamtengewerkschaft CGFP hat lange für die Abschaffung dieser Regelung gekämpft. Auch die dreijährige Praktikumszeit wird auf zwei Jahre reduziert und das Essensgeld wird um 60 Euro im Monat erhöht.

Innenminister Dan Kersch (LSAP) hatte vor zehn Tagen gegenüber dem Tageblatt bereits ein Einlenken angedeutet. Er hatte allerdings eine Bedingung daran geknüpft: Die Abschaffung der Regelung müsse mit einer Neuverhandlung der Gehälter einhergehen.

Machtkampf zwischen Regierung und CGFP

Eigentlich hatte die Beamtengewerkschaft die Reform im öffentlichen Dienst, die die Einführung der 80-80-90-Regelung beinhaltete, mitgetragen. Damals wurde allerdings erklärt, dass diese drei Jahre dazu dienen sollten, die neuen Beamten anzulehren. Im Nachhinein kritisierte die CGFP, dass die Staatsdiener bereits von Anfang an voll arbeiten würden und stellten deswegen die Existenzberechtigung der Regelung infrage.

Es folgte ein Machtkampf zwischen der Gewerkschaft und der Regierung. Die 80-80-90-Regelung ermöglichte es dem Staat, viel Geld zu sparen. Sie wollte sie nicht ohne Gegenleistung aufgeben.

Die CGFP hat Anfang des Jahres den Wahlkampf genutzt, um ihre Forderung durchzuboxen. Im Januar forderte sie alle Parteien auf, Stellung zu beziehen. Die DP, die Partei des Premierministers, preschte vor und erklärte, dass man sich für eine Reduzierung der Stage-Zeit einsetzen wolle. Auch die anderen Parteien machten Zugeständnisse an die Staatsbeamten, sodass die Gewerkschaft viel Verhandlungsspielraum hatte.

22 Kommentare

  1. Wéi ass ëtt dann mat den Wahlkadoën vir Pensionären
    an déi all déi Leit déi schwéier am Liewen geschafft hunn ??
    Doubelen Index zum Beispiel an Primen etc.
    Daat ass den Staat am Staat. Ongerecht.
    Mir denken alleguer déi next Wahlen dorunner.

    • Firwat “Cadeau”? Ass dem “Fernand Thill” bewosst, datt déi 80-80-90-Regelung nëmmen déi jonk Leit getraff huet a si fir déi selwecht Aarbecht einfach manner kritt hunn? Ass dem “Fernand Thill”, deem jo hei de Schaum regelrecht erofleeft a sengem Sozialnäid, bekannt, wéi déi nei Poliziste bezuelt a behandelt ginn?

    • Oh waat e Bullshit Staatsbeamten hun daat dooten scho laang ze gudd !!!!!!!!!!!!! Dir kennt jo och bei de Staat schaffe goen wann di néideg Qualifikatioun do ass an dir de Staatsexame macht a packt mee mee ………………………………………………………………………………………………………………………..

    • Den 80-80-90 haett guer nët daerfte sin. Do hu Biltgen, Modert an CSV op dene Jonke beim Staat hierem Bockel fir gläich Aarbecht wollte spueren.

    • Ech hoffen, datt de “Fred Reinertz Barriera” d’CSV wielt an da seng Pensioun gekierzt kritt, well näischt anescht huet déi Partei menger Liefdeeg bis elo gemaach.

  2. Ech zweiwelen awer ganz gewalteg dorun, datt eng schwarz-gring Regierung ( RTL an ILRES hunn dat schon decideiert ) dat doten Ofkommes waert emsetzen.

  3. @Jang: gin Iech 100% Recht.A wat och ganz ongerecht ass ann nie ernimmt gett ass dei Tatsaach,dass deijeeneg,dei vun de Privatwirtschaft bei d Gemeng oder bei de Staat wiesselen nemmen d Halschecht vun hierer Schaffzait ugerechent kreien.Dat misst och emol geaennert gin,wann ee well dass d Leit sech an der Welt bewegen an mei Beruffs – a Liewenserfahrung sollen usammelen.Mat deene protektionistesche Systemer hei gett just gefoerdert ,dass nemme kee sech bewegt an d Flexibiliteit vum Aarbechtesmaart bleift eng Utopie.

    • Keng Suerg, d’CSV wäert u se denken. Während se d’Pensioune kierzt. De Friedens hire Luc war jo d’lescht Kéier schonn a senger krasser Inkompetenz net méi wäit dovu wech. Oder hu mer schonn erëm alles vergiess, wat hie sou spuere wollt, sou am Verglach mat deene puer lächerleche Spuermoossnahme vun der heiter Regierung..?

  4. As de System 808090 richtech oder falsch? An menger Karriere hat ech bis elo jonk Leit gesinn dei schons no 6 Meint asatzfähech waren, an anerer dei nach no 5 Joer net ze gebrauche waren. Wat awer secher as, wann een meckert Beamte giffen ze vill verdengen, dann sollen dei Meckerer emol dei verschidde Staats- oder Gemengenexamen machen. Dann halen vill Leit op mat schwetzen oder meckeren wann se hiet Resultat kreien.
    Och duerch dese “Kado” oder “Enejung” as Gambia net ze retten. Vive die naechst CSV/—— Regierung. Op dei wart vill Oarbecht.

    • Meng Fro un Iech: Wéi ass et da méiglech, datt, trotz deem schwéieren Examen, eng Persoun och no 5 Joer nach ëmmer net ze gebrauchen ass?

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here