Finanzminister Pierre Gramegna (DP) hat am Montagmorgen den Haushaltsplan für 2020 vorgestellt. Drei große Prioritäten weist das wichtigste Gesetzesprojekt des Jahres auf: Klimaschutz, erhöhte Investitionen und konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der alltäglichen Lebensbedingungen der Bürger.

Der vorgeschlagene Haushalt für 2020 enthält eine ganze Reihe an Maßnahmen, um sich der größten Herausforderung unserer Zeit, dem Klimawandel, zu stellen. Das geht aus dem Haushaltsentwurf 2020 hervor. Mehr als 60 Prozent der in Luxemburg produzierten Treibhausgase können auf den Verkehr zurückgeführt werden. Der Haushaltsplan bereitet demnach die Einführung des kostenlosen Nahverkehrs ab dem 1. März 2020 vor. Insgesamt werden 500 Millionen Euro an Investitionen für die Bereiche Mobilität, öffentlicher Nahverkehr, Verkehrsinfrastruktur sowie nachhaltige Energien und Entwicklung vorgesehen.

Hohe Investitionen

Der Haushaltsplan 2020 sieht Rekordinvestitionen in Höhe von 2,8 Milliarden Euro vor, was eine Steigerung von 12 Prozent zum Vorjahr darstellt. Weiterhin sieht der Haushaltsentwurf konkrete Maßnahmen vor, die die Entwicklung einer integrativeren, gesünderen und gerechteren Gesellschaft fördern sollen. Unter anderem ist der Ausbau des 5G-Netzes vorgesehen.

Im vom Finanzminister Gramegna vorgelegten Entwurf übersteigen Einnahmen und Ausgaben erstmals 20 Milliarden Euro. Die Ausgaben des Zentralstaates belaufen sich auf 20,9 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 6,5 Prozent zum Vorjahr entspricht. 47 Prozent der Ausgaben entfallen auf Sozialleistungen und Einkommenstransfers, 23 Prozent auf Vergütungen und 14 Prozent auf öffentliche Investitionen.

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here