Vier Reifentypen mit innovativer Technologie im Hochleistungsbereich auf der Straße und auf der Rennstrecke. Marc Schonckert erlebte die „Goodyear Eagle F1“-Serie auf entsprechenden Sportwagen.

Eagle F1 Asymmetric 5, Eagle F1 SuperSport, Eagle F1 SuperSport R und Eagle F1 SuperSport RS heißen die vier neuen Reifentypen von Goodyear. Sie sind alle für die Straße zugelassen, ihre innovative Technologie mit den damit verbundenen Vorteilen in puncto Handling auf trockenem und nassem Untergrund, Bremsverhalten sowie Kurven- und Fahrstabilität machen sie auch im Renneinsatz auf der Piste zu zuverlässigen Begleitern auf leistungsstarken Sportwagen. Dies gilt besonders für die beiden Versionen SuperSport R und SuperSport RS.

Goodyear hatte auf die private Rennstrecke Ascari bei Ronda in Andalusien geladen, wo uns Renault Alpine A110, Golf R, Porsche 911 GT3 und Ferrari 488 erwarteten, auf denen wir die Vorzüge der neuen Eagle F1 sowohl auf der Piste als auch auf einem Handlingparcours erleben konnten – es ging wie gesagt um die Reifen und nicht um die Autos, aber da wir nun schon mal Ferrari fahren durften, warum nicht …

 Innovative Technologien

Eagle F1 Asymmetric 5 heißen die neuen „Ultra High Performance“-Straßenreifen (UHP) von Goodyear. Für den ultimativen Sommer-Allrounder verwendet Goodyear innovative Technologien, die signifikante Verbesserungen beim Nassbremsen und Trockenhandling ermöglichen, ohne Kompromisse beim Fahrkomfort oder Abrollgeräusch einzugehen. Das sind eine verstärkte Zugabe von Silica zur Gummimischung, damit der Reifen schneller seine optimale Lauftemperatur erreicht, um stets den besten Grip zu gewährleisten und die Bremswege insbesondere auf nassen Straßen zu verbessern. Änderungen an der Struktur der Reifenblöcke vergrößern die Kontaktfläche des Reifens mit dem Boden zur Verkürzung der Bremswege und besserer Kontrolle des Fahrzeugs. Dank einer steiferen Schicht an der Basis der Lauffläche kann der Eagle F1 Asymmetric 5 die Kräfte so effektiv wie möglich zwischen Fahrzeug und Boden verteilen, um Fahrpräzision und Fahrspaß auf trockenem Boden zu gewährleisten. Die Lenkaktionen werden so auf der Straße genauer übertragen.

Eagle F1 SuperSport, SuperSport R und SuperSport RS heißen die neuen „Ultra Ultra High Performance“-Reifen (UUHP) von Goodyear, auch für sie kamen innovative Technologien und Gummimischungen zum Eisatz, um Bremswege und Rundenzeiten zu verbessern, ohne die Alltagstauglichkeit aus dem Blick zu verlieren. Der Eagle F1 SuperSport hat zwei Gummimischungen (äußere Profilrippen in den beiden Schultern für trockene Fahrbahn und drei Mittelrippen für den Einsatz bei Nässe) sowie Karkassenkords aus Aramid und Nylon für konstante Reifenstabilität sogar bei hoher Geschwindigkeit. Der Eagle F 1 SuperSport R steigert den Grip und die Lenkpräzision auf und abseits der Rennstrecke. Besonderes Merkmal: Stabilisierungsbrücken in der äußeren Profilrille, die die Verformung der Profilblöcke bei extremen Kurvenkräften reduzieren.

Am stärksten rennorientiert ist der Goodyear Eagle F1 SuperSport RS, ein Reifen mit Straßenzulassung, mit dem man auch auf der Rennstrecke an die Grenze gehen kann. Seine hochspezialisierte Motorsport-Gummimischung sorgt für ultimativen Grip und Performance bei trockenen Bedingungen. Zwei Reifengrößen werden ab Juni 2019 angeboten: 265/35 ZR20 und 325/30 ZR21.

2 Kommentare

  1. “zuverlässigen Begleitern auf leistungsstarken Sportwagen. Dies gilt besonders für die beiden Versionen SuperSport R und SuperSport RS.” Die gibt’s doch sicher auch für den Tesla,denn mit Verbrennungsmotoren ist ja bald Schluss.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here