Gleich drei Talente aus Luxemburg konnten dieses Jahr bei den Blind Auditions von “The Voice of Germany” überzeugen. Nach Christina Rodriguez, die letzte Woche ins Team Catterfeld einziehen konnte, haben es am Donnerstagabend auch Jimmy Risch und Christine Heitz in die “Battle”-Runden der Gesangs-Castingshow geschafft.

Wie auch Christina kann Christine Heitz einen Mehrfach-Buzzer für sich ersingen. Am Ende streiten sich Samu Haber, Yvonne Catterfeld und Die Fantastischen Vier um die junge Frau aus Mertzig. Für den Song “Don’t Kill my Vibe” von Sigrid erntet Christine jede Menge Lob von den erfahrenen Juroren. “Das war geil!”, tönt es beispielsweise von den Fantastischen Vier. Samu meint begeistert: “Das war verdammt gut gesungen!”

Anzeige

2 von 3 für Team Catterfeld

Nun hat Christine die Qual der Wahl – und kann sich nicht festlegen. Ihre Freundin Jil, die Christine fast schon “gezwungen” hat, mitzumachen, soll doch bitte helfen. Sie wird auch prompt auf die Bühne gelassen, um Rücksprache zu halten. Dann der entscheidende Moment: “Ich geh zu den Fantas”, entscheidet die 20-Jährige, die gerade eine Ausbildung zur Krankenschwester absolviert.

Yvonne Catterfeld muss sich in die Gesangskünste von Luxemburgern echt verliebt haben – denn sie buzzert auch für Jimmy Risch aus Steinsel. Mit dem Song “Colorblind” von den Counting Crows kann der 19-Jährige die deutsche Pop-Sängerin von sich überzeugen. Die anderen drei Stühle bleiben allerdings rot. Was wohl mehr an der Songauswahl als am Talent lag. Denn auch die Fanta 4 finden: “Das Gefühl für die Musik ist da.”

Damit sind nun zwei der drei Luxemburger im Team Catterfeld. Ob Christina und Jimmy wohl in den Battles gegeneinander antreten müssen? Und hat Christine die richtige Coach-Wahl getroffen? Mit viel Spannung geht es nun in die nächste Runde.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here