Jeunesse Esch hat zum achten Mal die Coupe du Prince gewonnen. Der Nachwuchs des Rekordmeisters bezwang Swift Hesperingen mit 1:0. Das entscheidende Tor erzielte dos Santos bereits nach drei Minuten.

Jeunesse Esch ging als klarer Favorit in dieses Finale. In der ersten Juniorenklasse steht der Nachwuchs des Rekordmeisters auf Platz 1 und in der ersten Runde der Meisterschaft hatten die „Bianconeri“ Hesperingen mit 3:0 und 4:2 besiegt. Der Swift steht mittlerweile auf dem letzten Platz der zweiten Division.

Die Escher nahmen dann auch gleich die Favoritenrolle an und gingen bereits nach drei Minuten in Führung. Jeddi setzte sich auf der linken Seite mit einem Solo gegen zwei Gegenspieler durch und passte in die Mitte zu dos Santos. Der jüngste Mann auf dem Feld behielt die Nerven und erzielte aus kurzer Distanz das 1:0. Unter den Augen von Jeunesse-Trainer Sébastien Grandjean machte der leichtfüßige Alexis Jeddi immer wieder mit schönen Aktionen auf sich aufmerksam. In der 15. wurde sein Tor wegen Abseits aberkannt.

Swift mit Mühe – und Kampfgeist

Hesperingen hatte Mühe dagegen zuhalten, versuchte aber ihre Unterlegenheit durch Kampfgeist auszugleichen. Wichtiger Eckpfeiler bei diesem Unternehmen war Stoßstürmer Paul Edjongo, der die Bälle gut abschirmte und immer in der Lage schien für Gefahr zu sorgen. Ihm zur Seite stand der kleine und quirlige Jovany Ferreira. Der Swift hatte seine erste Gelegenheit nach 13‘ als nach einer Kombination ein Weitschuss von Fabio Mendes nur knapp über das Tor flog.

Es folgten zwei gefährlich Weitschüsse durch de Sousa (24., Jeunesse) und J. Ferreira (35., Hesperingen). Kurz vor der Pause hatte dos Santos das 2:0 auf dem Fuß. Der 17-jährige Escher Angreifer scheiterte jedoch an Swift-Torwart Olivier Kirsch (41.). Der Swift legte durch einen gefährlichen Schuss durch Ferreira nach (45.).

Ferreira fehlt Hesperingen in der zweiten Hälfte

In der Halbzeit nahm Hesperingens Trainer Sylvain Drain einen Wechsel vor. Nicolas Schalbar (16 Jahre alt) ersetzte den gefährlichen J. Ferreira und war fortan der jüngste Spieler auf dem Platz. Jeunesse war weiterhin Herr und Meister auf dem Platz, ging nicht zu viele Risiken, tauchte aber immer wieder gefährlich vor dem Kasten von Kirsch auf. Bei Hesperingen war das Offensivspiel nach der Herausnahme von J. Ferreira gehemmt.

In der Schlussphase wurden sieben Minuten nachgespielt. Nach einem Ecke und einem Strafraumgewühl rettete Jeunesse-Mittelfeldspieler Oliveira seine Mannschaft mit einem beherzten Einsteigen vor dem 1:1 und der Verlängerung. Die Escher verwalteten in der verbleibenden Zeit ihren Vorsprung und gingen am Ende als verdienter Sieger vom Platz.

1 Kommentar

  1. Félicitatiounen un d’Spiller,hiren Traineren an deenen zwee am Hannergrond dem Präsident an Vize-Präsident vun der Commission des Jeunes den HH. Jeff Ludovicy an Danilo Ontano . Zwee déi nëtt nëmmen schwetzen mee sech ganz intensiv bei der Jugend investéieren

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here