Mubarak

20. September 2012 15:59; Akt: 20.09.2012 16:09 Print

\"Ich will keine Schokolade "

Aus Angst vergiftet zu werden, hat der frühere ägyptische Präsident Husni Mubarak sich geweigert Schokolade und Süßigkeiten anzunehmen. Die Ware stammt aus dem Ausland.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Der frühere ägyptische Präsident Husni Mubarak (84) nimmt von Fremden keine Schokolade an. Ein Mitarbeiter des Tora-Gefängnisses außerhalb von Kairo berichtete am Donnerstag, der inhaftierte Ex-Präsident habe ein Paket mit Schokolade und anderen Süßigkeiten zurückgewiesen, das ihm ein unbekannter Absender aus dem Ausland geschickt habe. Der einstige Machthaber habe Angst gehabt, die süßen Gaben könnten vergiftet sein.

Mubarak war im Februar 2011 nach Massenprotesten zurückgetreten. Im vergangenen Juni wurde er wegen der tödlichen Schüsse auf Demonstranten auf dem Tahrir-Platz zu lebenslanger Haft verurteilt. Sein Verteidiger legte Einspruch gegen das Urteil ein. Der Ex-Präsident lebt derzeit in der Krankenstation des Gefängnisses.

(dpa/Tageblatt.lu)