Très drôle

19. März 2012 22:13; Akt: 19.03.2012 22:21 Print

\"Es war zu viel für die Flasche"

Ein Dreiviertel Jahr nach der Pipi-Panne gehört Gérard Dépardieus Missgeschick immer noch zu den lustigsten Anekdoten der Promi-Welt – besonders wenn sie vom Übeltäter höchstpersönlich nacherzählt wird.

storybild

Er habe einfach dringend pinkeln müssen, aber so kurz vor dem Start nicht mehr auf die Toilette gehen dürfen. (Bild: Screenshot/Youtube.com)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

"Sie machte arrrrrgh, arrrrrrgh", erzählt der 63-Jährige in der BBC-Sendung "The Graham Norton Show". Mit seinem französischen Akzent und seinen lustigen Geschichten hatte er alle Anwesenden sofort auf seiner Seite.

"Es war zu viel für die Flasche"

Er habe einfach dringend pinkeln müssen, aber so kurz vor dem Start nicht mehr auf die Toilette gehen dürfen. Da habe er kurzerhand in eine Flasche gepinkelt. "Aber es war einfach zu viel." Deshalb sei etwas auf dem Mittelgang gelaufen. "Ich habe gesagt, ich mache das sauber", so der Schauspieler. Aber die Stewardess habe gleich angefangen zu schreien.

Mit der Pipi-Panne auf einem Flug von Paris nach Dublin hat Gérard Depardieu vor sieben Monaten ganz neuen Ruhm erlangt. Bereits mehrfach witzelte er in Talk-Sendungen über den Vorfall und verulkte sich selbst mit einem Asterix-und-Obelix-Video.

Das neueste Interview sehen Sie hier:

(20 Minuten/Tageblatt.lu)

  • Fernand am 20.03.2012 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Waat een nët alles mëscht fir am gespréich ze bleiwen, deen huet keng "Kannerstuff"