Nach monatelangem Hin und Her ist es nun offiziell: Ryanair hat bekanntgegeben, dass die Gesellschaft in Zukunft auch vom Findel aus starten wird. London-Stansted wird täglich angeflogen, Porto fünfmal die Woche. Ab 19,90 Euro kann man sich Tickets kaufen, das nach Porto kostet ab 24,99 Euro. Der Flughafen Frankfurt-Hahn wird für den irischen Billig-Flieger wichtig bleiben. Ryanair schließt aber nicht aus, dass in Zukunft weniger Flüge von Hahn nach London und Porto angeboten werden.

LuxAirport

Insgesamt 2,69 Millionen Passagiere wurden letztes Jahr am Findel gezählt. Auch im Jahr 2015 blieb die Luxair der wichtigste Kunde des Flughafenbetreibers. Zweitwichtigster Kunde von Luxairport bleibt easyJet, gefolgt von KLM und British Airways.

Der Luxemburger Flughafen bietet Flüge nach 71 Destinationen an. Er beschäftigt 229 Personen. Im Bereich Luftfracht hatte Luxairport 2014 insgesamt 710.000 Tonnen Fracht umgeschlagen. Der Findel ist somit der fünft-wichtigste Fracht-Flughafen Europas.

Das Interesse in den Medien war groß und ging über die Grenzen Luxemburgs hinaus. Mehr als 50 nationale und internationale Pressevertreter waren auf der Pressekonferenz vertreten. “Aufgrund der großen Zahl der angemeldeten Journalisten für die Pressekonferenz von Ryanair hat LuxAirport keinen ausreichenden Raum für alle. Also haben wir beschlossen, die Pressekonferenz in der Abflughalle abzuhalten”, so die Pressesprecherin von LuxAirport.

Laut eigenen Angaben führt Ryanair bis zu 1.600 tägliche Flüge durch und fliegt über 200 Destinationen an. Auch wenn die Tickets günstig angeboten werden, spart das Unternehmen nicht an den Flugzeugen. 300 neue Boeings 737-800 fliegen schon unter dem RyanAir-Logo, 283 weitere sind bestellt. In diesem Jahr rechnet das Unternehmen mit 103 Millionen Kunden, im Jahr 2024 sollen es 160 Millionen werden. Schon jetzt ist der Billig-Carrier Europas zweitgrößte Airline nach Passagierzahlen und Nummer sieben im weltweiten Vergleich.

jps