21. April 2017 15:18;Akt: 21.04.2017 16:35

Zwei Jahre lang ist nichts passiert

ETTELBRüCK

Im April 2015 wurde eine Baumfällaktion am Ort "um Kanal" in Ettelbrück gestoppt. Im Minutentakt fielen hier Bäume und mit ihnen eine Reihe von Nestern der hier ansässigen Kolonie von Fischreihern.

 (Bild: Roger Infalt)

Wie war es überhaupt möglich, dass solche Arbeiten inmitten der Brut- und Aufzuchtzeit angegangen wurden? Weshalb sind derartige Eingriffe und die dafür notwendigen forstlichen Genehmigungen nicht mit einer zeitlichen Begrenzung und Auflagen vorgesehen? Oder hatte die Holzfirma, die hier gewütet hatte, sich eigenmächtig über den Zeitrahmen hinweggesetzt?

Wieso gab der zuständige Förster überhaupt eine Genehmigung für diese Arbeiten mit der seit Jahren bekannten Reiherkolonie? Dies waren nur einige der Fragen, die damals auch vom „Mouvement écologique“ aufgeworfen wurden.

Baumstämme im Hang

Heute, also zwei Jahre später, sieht das Areal noch immer so aus, wie es im April 2015 von der Holzfirma verlassen wurde. Begrüßenswert war natürlich damals, dass die Arbeiten von der Natur- und Forstverwaltung gestoppt wurden, nachdem Umweltschützer dieses Amt in Kenntnis gesetzt hatten. Doch bis heute liegen die abgerissenen Äste und Zweige und zum Teil auch die gefällten Baumstämme an diesem Hang, an dessen Fuß ein viel befahrener Radweg vorbeiführt.

Auf das Sicherheitsrisiko angesprochen, gab ein Direktionsmitglied der Forstverwaltung am Freitag dem Tageblatt gegenüber zu verstehen, man werde sich gleich vor Ort ein Bild der Situation machen.

► Lesen Sie auch:

Es wird weiter abgeholzt

Roger Infalt

Zum Thema
  • Alexandra Neika am 21.04.2017 21:59 Report Diesen Beitrag melden

    In Leverkusen/ D haben wir Brutzeitreglung per Gesetz ab 01.03. Bis zum 28.02 hat Strassen NRW in Köln in einem Naturschutzgebiet/ Biotop am Rhein und in LEV im Neulandpark Massen von Bäumen und Büschen abholzen lassen für einen evtuellen späteren Brückenbau. Dann lag das Zeug wochenlang herum. Die Natur ist diese Jahr früher dran, Vögel können keinen Kalender lesen gehen, wir mal davon aus, dass auch im Totholz gebrütet wird.Im April stand in den Medien, dass Strassen NRW bald das Totholz schreddern und abtransportieren will, diesmal mit einem Aufpasser dabei. Wo war der im Februar?

  • Chip am 21.04.2017 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann een eis Bëscher guckt an daat iwerall am Land muss een sech vill Froen stellen!

  • Nomi am 21.04.2017 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Firwaat mussen eis Verwaltungen emmer vum Bierger ugestallt ginn fir Eppes ze ennerhuelen. Sie lei'en lei'wer ob hiire Buero'en !!!!!