29. Januar 2017 17:01;Akt: 30.01.2017 13:00

Schweiz hofft auf einen guten Deal mit London

MARKTZUGANG

Die Schweiz will nach dem Brexit mit Großbritannien sofort ein eigenes Freihandels-Abkommen schließen.

 (Bild: dpa)

Der Schweizer Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann sagte der Zeitung "Blick", es würde ihn "sehr freuen, wenn wir als eines der ersten Länder mit Post-Brexit-Britannien ein Freihandelsabkommen hätten".

Nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU dürfe "kein Tag vergehen, ohne dass wieder eine Regelung mit dem Inselreich in Kraft tritt". Schneider-Ammann hob hervor, ein neues Abkommen müsse "mindestens gleich gut sein wie heute".

"nahtlosen Übergang"

Er betonte: "Wir wollen einen nahtlosen Übergang." Solange Großbritannien in der EU sei, könne kein neuer Handelsvertrag abgeschlossen werden. Es könnten aber bereits jetzt Diskussionen über die künftigen Wirtschaftsbeziehungen geführt werden.

London darf als EU-Mitglied keine offiziellen Verhandlungen über neue Handelsabkommen führen. Die britische Premierministerin Theresa May will bis Ende März den Austrittsantrag bei der EU einreichen. Die Brexit-Verhandlungen mit Brüssel könnten dann bis 2019 dauern.

Tageblatt.lu/AFP

Zum Thema
  • Fred Reinertz Barriera am 30.01.2017 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist im gegenseitigen Interesse dass man ein Freihandelsabkommen haben sollte nach dem Brexit dasselbe gilt auch für die EU aber die Briten werden versuchen da die Rosinen aus dem Kuchen zu picken....