21. April 2017 09:21;Akt: 21.04.2017 17:20

Obama: "Is this Emmanuel?" – "Yeah."

GESPRäCH MIT MACRON

Kurz vor den Wahlen in Frankreich bekommt der parteilose Kandidat Macron einen Anruf der besonderen Art. Am anderen Ende der Leitung: der ehemalige US-Präsident Barack Obama.

 (Bild: Reuters)

Erst ein "Hello!" von Obama, dann das "Hello, Mr. President, how are you?" von Macron. "Is this Emmanuel?" – "Yeah. Exactly." So beginnt das Gespräch zwischen den beiden Politikern. Obama kommt dann gleich zum Punkt und sagt Macron, worum es ihm wirklich geht: "Make sure, as you said, that you work very hard all the way through because you never know – it might be that last day of campaigning that makes all the difference."

Das sieht Macron dann genauso und verspricht Obama, "bis zur letzten Minute zu kämpfen". Und: "Thank you very much. I do appreciate that you took the time."



Obamas Sprecher betonte, dass der Ex-Präsident mit dem Telefonat am Donnerstag keine Wahlempfehlung für Macron oder irgendeinen anderen Kandidaten abgeben wollte. Die beiden hätten lediglich über die Wichtigkeit der Wahl und der Rolle Frankreichs als Bewahrer liberaler Werte gesprochen.

Beobachter werteten den Anruf dennoch als Signal, dass Obama den unabhängigen Macron unterstützt. Umfragen deuten darauf hin, dass er am Sonntag die Stichwahl erreichen und dort gegen Marine Le Pen vom rechtsextremen Front national antreten könnte.

Tageblatt.lu

Zum Thema
  • Red am 22.04.2017 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    parlez français s.v.p.