Proteste

15. September 2012 15:08; Akt: 15.09.2012 15:18 Print

Spanier demonstrieren gegen SparpläneSpanier demonstrieren gegen Sparpläne

Zehntausende Spanier sind am Samstag aus Protest gegen die Sparpläne der Regierung im Kampf gegen die Schuldenkrise auf die Straße gegangen.

storybild

In Madrid gingen Zehntausende auf die Straße und machten ihrer Wut gegen die Sparpläne der Regierung Luft. (Bild: AFP)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

In Madrid demonstrierten Ärzte, Lehrer, Pfleger und Sozialarbeiter auf der Plaza Colon mit Trillerpfeifen und Spruchbändern mit Aufschriften wie "Genug" oder "Sie treiben das Land in den Ruin". Eine Lehrerin sagte, das Land sei in die 1950er Jahre zurückgefallen, "als die Spanier in Deutschland nach Arbeit suchen mussten". Wegen der Kürzungen habe die Hälfte ihrer Schüler den Unterricht ohne Lehrbücher beginnen müssen. Ein Arzt berichtete von Einkommenseinbußen von 30 Prozent.

Wirtschaftsminister Luis de Guindos sagte bei einem Treffen der EU-Finanzminister auf Zypern, die Regierung sei sich bewusst, dass sie den Menschen Opfer abverlange. "Aber diese Opfer sind absolut unvermeidlich", erklärte er.

Spanien kämpft mit der zweiten Rezession innerhalb von drei Jahren. Ein Viertel der Bevölkerung hat keine Arbeit. Die Regierung hatte in Juni ein Sparpaket in Höhe von 56 Milliarden Euro angekündigt und am Freitag für Ende September weitere Maßnahmen in Aussicht gestellt. Diese gelten als Vorläufer eines neuen Sparprogramms, das wiederum eine Bedingung für weitere Hilfe der EU wäre.

(Reuters/Tageblatt.lu)