23. November 2011 06:18;Akt: 23.11.2011 09:40

Stéphanie de Lannoy ist die Auserwählte

ERBGROSSHERZOG GUILLAUME

Sie ist 27 Jahre alt und stammt aus einer der ältesten Adelsfamilien Belgiens: Stéphanie de Lannoy heißt die Frau an der Seite von Erbgroßherzog Guillaume.

So berichtet Point de Vue in seiner Mittwoch-Ausgabe (23.11.). (Bild: Screenshoot Point de Vue)

Das berichtet das französische Magazin "Point de Vue" in der am Mittwoch (23.11.) erscheinenden Ausgabe. Zum Anlass seines 30. Geburtstags am 11. November hatte der Erbgroßherzog in mehreren Interviews von seiner "glücklichen Beziehung" gesprochen, wollte aber den Namen der Anvertrauten nicht preisgeben. Das Geheimnis ist nun gelüftet: Stéphanie de Lannoy und Erbgroßherzog Guillaume sind ein Paar.

Die am 18. Februar 1984 geborene Belgierin und Luxemburgs Thronfolger lernten sich vor fünf Jahren kennen, wie Point de Vue berichtet. Der Kontakt habe sich seit zwei Jahren intensiviert, heißt es weiter.



Studierte Germanistin

Stéphanie ist das jüngste der acht Kinder von Graf Philippe de Lannoy und Alix della Faille de Leverghem. Das Haus De Lannoy ist eine der ältesten und schillerndsten Adelsfamilien in Belgien. Der Name kommt von der französischen Stadt Lannoy (Département Nord), deren Herrscher die Familie war.

Stéphanie de Lannoy studierte in Louvain-la-Neuve Germanistik und machte ihren Abschluss (Master) in Berlin. Sie wohnt im Schloss der Familie in Brüssel.

Hochzeits-Pläne?

"Point de Vue" hört bereits die Hochzeitsglocken läuten. So schließt der Artikel mit folgenden Sätzen: "Néanmois, le grand-duc héritier et la comtesse belge ne cachent plus leurs sentiments. Qui sait, 2012 pourrait bien nous réserver un mariage princier que l’on n’attendait pas!"

Wobei das Ganze nicht unbedingt unerwartet kam, waren Erbgroßherzog Guillaumes Aussagen vor wenigen Wochen doch recht deutlich. "Ich wünsche mir auch, einmal eine Familie zu gründen", hatte er im November dem Tageblatt verraten. Und: "Ich bin mit vielen Geschwistern aufgewachsen, und das hat mir viel Freude bereitet. Deshalb ist es klar, dass ich auch eine große Familie gründen möchte."

Philip Michel/Tageblatt.lu

  • Steve am 27.11.2011 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Emme schéin um Zäitgeescht reiden léif AUA a Co! Ech sin fest dovun iwwerzeecht, dass eis GrossherzoglechFamill méi schafft an och méi fir eis d'Land schafft wéi ee groussen Deel vun eise Politiker an och wéi ee groussen vun iech. Et ass flott sech an ee gemattent Nascht ze sëtzen, fräi vunn all historeschen Hannergronn, alles ze kritiséieren, mee sech selwer nie öffentlech fir eppes ze engagéieren.

  • Aua am 24.11.2011 07:09 Report Diesen Beitrag melden

    Madame Müller Keen vun de Commentairen hei wär "honteux". De Här von Nassau as net als Persoun attakeiert gin. hei sen just Leit dei mengen dat : - eng Monarchie net mei ubruecht as - et sie net interesseiert ween vun deenen mat wem bestued get - et einfach as 8 kanner (de Lannoy) an d'Welt ze setzen wann een sech keng gedanken muss machen wei een se duerchfiddert an ob d'Schoulen scheckt. Vive d'Republique

    • MLMV am 24.11.2011 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      Muss een och tesche den Zeile kennen liesen.. an dat ass schlemm genug. Nach nie eppes vun " non dits" gehéirt? Ee President ass och deier, a net vill besser !!!

    einklappen einklappen
  • Marie-Louise Muller am 23.11.2011 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Je trouve les commentaires ci-dessus honteux , agressifs inutiles et injurieux et ils ne parlent pas pour leurs auteurs.N' importe quelle personne de notre société a droit au respect, on ne choisit pas de naître beau ou laid, intelligent ou bête ,noble ou de la roture...

    • NC am 24.11.2011 02:49 Report Diesen Beitrag melden

      Vous témoignez d'un raisonnement très simple. Même étant né "noble" (qu'est-ce que cela signifie??), on peut opter pour une vie en-dehors de traditions médiévales dénuées de sens voire anti-démocratiques - la royauté, par exemple. Présentez votre argument aux chômeurs, sans-abris, sans-papiers... vous allez constater que votre fatalisme est du moins cynique et inhumain.

    einklappen einklappen