Nach seinem Kenntnisstand werde Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag ihre Reformvorstellungen darlegen, sagte François Baroin in der Nacht zum Mittwoch. Beim EU-Gipfel am 9. Dezember würden beide eine gemeinsame Position vorstellen.

Im Kampf gegen die Schuldenkrise will vor allem Deutschland Haushaltssünder in der EU stärker zur Rechenschaft ziehen. Nach Ansicht der Bundesregierung ist für härtere Sanktionen eine Änderung der EU-Verträge nötig. Diese sollen europäische Eingriffsrechte in nationale Haushalte notorischer Defizitsünder festschreiben und damit die klare Richtung zu einer Fiskalunion in der Euro-Zone vorgeben.

Reuters/Tageblatt.lu