Die Polizei hatte den Mann am Donnerstag mit Stich- und Schnittverletzungen und seine leblose Frau in ihrer gemeinsamen Wohnung gefunden. Der Mann hatte den Notruf gewählt und am Telefon berichtet, dass seine Frau tot sei und er erfolglos versucht habe, sich das Leben zu nehmen.

Nach ersten Ermittlungen hatten die beiden Eheleute wenige Tage zuvor beschlossen, sich gemeinsam das Leben zu nehmen. Nachdem zunächst zwei gemeinsame Selbstmordversuche gescheitert waren, vereinbarten sie, dass der Mann zuerst die Frau und dann sich selbst mit einem Messer töten soll.

Laut “Trierischer Volksfreund” ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Mann wegen des Verdachts der Tötung auf Verlangen. Derzeit wird er in einem psychiatrischen Krankenhaus behandelt. Tötung auf Verlangen wird nach Strafgesetzbuch mit Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 5 Jahren bestraft.

(volksfreund.de)

Tageblatt.lu