LuxGovSat ist zu gleichen Teilen in der Hand des Luxemburger Staates und des Luxemburger Satellitenbetreibers SES. Das Unternehmen soll einen Satelliten für die “Militär- und Regierungskommunikation” erwerben, starten und betreiben.

Mit diesem Satelliten will Luxemburg seinen Verpflichtungen gegenüber dem Militärbündnis NATO nachkommen.
Der Satellit wurde beim Hersteller Orbital ATK in Auftrag gegeben. Er arbeitet im militärischen Frequenzbereich (X-Band und militärisches Ka-Band) und soll eine stabile Kommunikation sicherstellen.

Solide Erfahrung

Der Satellit sei sehr unempfindlich gegenüber Interferenzen, egal ob menschlichen oder atmosphärischen Ursprungs, erklärte SES. SES versicherte, der Satellit werde nicht zur Kommunikation von Waffensystemen genutzt werden. Der Start für den militärischen Apparat ist im zweiten Quartal 2017 vorgesehen.

Der zum 1. Juli ernannte neue CEO Patrick Biewer ist 48 Jahre alt. Er ist seit über 22 Jahren Angestellter bei SES. Patrick Biewer habe dort in unterschiedlichen Positionen eine solide Erfahrung erlangt, schreibt das Unternehmen. Seit 2010 sei er Managing Director von SES Broadband Services (SBBS), dem für Breitband-Internetverbindungen via Satellit zuständigen Geschäftsbereich.

Lesen Sie auch:

Luxemburg bestellt neuen Satelliten

Luxemburgs Militärsatellit startet 2017

Luxemburg kauft Militärsatellit

Yves Greis