21. Januar 2016 19:04;Akt: 21.01.2016 21:05

Für mehr Urlaub aus Familiengründen

NEUE PETITIONEN

Gestern befand die parlamentarische Petitionskommission über neue Anträge.

Zurückbehalten wurde die Petition 593 von Silvia Sousa Gomes, in der eine Ausdehnung des Urlaubs aus Familiengründen von zwei auf sieben Tage angeregt wird.

Auch die Petition 594 von Colette Solny, bei der um eine Erweiterung der Rechte des Hausverwalters geht, wird zur Unterzeichnung freigegeben. Ebenso die Petition 595 von Guy Hengel. Hier wird gefordert, dass Eltern, die ihr Kind bei einer Tagesmutter unterbringen bei den cheques-services mit jenen Eltern gleichgestellt werden, die ihr Kind in anderen Strukturen anmelden.

Einverstanden zeigte sich die Abgeordneten auch mit der Petition 596 von Maggy Duchène, die im Namen der Vereinigung Schrëtt fir Schrëtt" dafür plädiert, dass die konduktive Pädagogik (Petö System) auch an Privatschulen eingführt wird.

Die öffentlichen Anhörungen für die beiden Petitionen, die über 4.500 Unterschriften brachten, werden am 2. und am 3. Februar stattfinden. Hierbei geht es zum einem um die Reklassierung von Witwen und Witwer von der Steuerklasse 2 in die Steuerklasse I A von Viviane Hansen-Adams und um die Anerkennung der Lyme-Borreliose-Krankheit, von Tania Silva.

SeK

Zum Thema
  • J.Schol am 22.01.2016 05:58 Report Diesen Beitrag melden

    Noch mehr Urlaub? Unverständlich wo doch die Regierung alles Erdenkliche an Begünstigungen für die arbeitende Frau in die Wege geleitet hat.Wer arbeitet muss sich organisieren können.Wer arbeiten will um mehr Geld zu erwirtschaften um sich an jeglichem Konsum zu erfreuen sollte kinderlos bleiben.Das Kind in unserer heutigen Gesellschaft wird zum Statuswert herunter gestuft.Nein, unsere Gesellschaft verfügt über genug bezahlte Urlaubstage, eher sollten diese Tage nach US- Vorbild verringert werden.