Doping bei Tour de France

17. August 2012 16:50; Akt: 17.08.2012 16:59 Print

Frank Schleck war der EinzigeFrank Schleck war der Einzige

Frank Schleck hat als einziger Radprofi bei der diesjährigen Tour de France einen positiven Dopingtest abgegeben.

storybild

RadioShack-Profi Frank Schleck war der einzige, den die Fahnder erwischten. (Bild: AP)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Wie der Weltverband UCI am Freitag bekanntgab, waren alle anderen finalen Tour-Proben, die bis zuletzt in den Labors Chatenay-Malabry, Lausanne und Köln analysiert worden waren, negativ.

Damit war RadioShack-Profi Frank Schleck der einzige, den die Fahnder erwischten.

Der Luxemburger war am zweiten Ruhetag der Rundfahrt vom Rennen ausgestiegen, nachdem bei ihm ein Befund auf ein mögliches Verschleierungsmittel bekannt wurde. Der Bergspezialist bestreitet Doping; ihm sei das Diuretikum Xipamid untergeschoben worden.

(dpa/Tageblatt.lu)

  • Benny boudia am 18.08.2012 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Et ass net easy anzegesinn, datt eise Fränki gefuddelt soll hunn, mä eent ass sécher, dee Labo ass top seriéis. An ee Spëtzesportler mat engem Top-Salaire, dee ka sech och een Assistent leeschten, dee 24op24 alles checkt wat säin Athlet ësst oder drénkt.

  • jang am 18.08.2012 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Dann waren och beim Contador "Intrigen" am Spill. Haalt dach op, ëmmer no Excusen ze sichen. Hien war NET propper, fäerdeg! Och déi plomp Ausso "vergëft ginn". Deet mir leed, mä, do laachen d"Afen awer och!

  • franck am 18.08.2012 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Et ass wuel éischter dass de Schleck deen eenzegen ass den erwescht ginn ass. Beim Radsport firun allem bei esou Touren ass mat Sécherheet bal jiddweree gedoppt. Déi wou net erwescht gi bestiechen oder si méi gescheit wei de Schleck