Den Atelier präsentiert

19. September 2012 11:00; Akt: 20.09.2012 06:23 Print

„We will rock you“ kommt nach Luxemburg„We will rock you“ kommt nach Luxemburg

Ab 16. April 2013 wird in der Rockhal in Esch eine Woche lang das Erfolgsmusical von Queen und Ben Elton „We will rock you“ zu sehen sein. Das kündigten Laurent Loschetter und Michel Welter von „den Atelier“ am Dienstag an.

storybild

Laurent Loschetter (l.) und Michel Welter betreten Neuland:Erstmals bringt „den Atelier“ ein Musical nach Luxemburg. (Bild: Tageblatt/François Besch)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Mehr als 15 Millionen Menschen haben es gesehen und waren begeistert: „We will rock you“ von Queen und Ben Elton, produziert von niemand geringerem als Robert de Niro, gilt als eines der erfolgreichsten Musicals überhaupt. Nun kommt das Original nach Luxemburg. Möglich macht dies „den Atelier“. Bereits vor einiger Zeit hatten die Verantwortlichen des Konzerthauses wissen lassen, dass man künftig auch Musicals nach Luxemburg holen möchte. Dabei wurde die Coque als möglicher Veranstaltungsort genannt. Doch dies sei, so Laurent Loschetter, nicht möglich, weil derartige Produktionen wochenweise 'gemietet' werden müssten und dies in der Sportarena wegen der zahlreichen dort stattfindenden Veranstaltungen problematisch sei.

Nun ist man sich mit der Rockhal einig geworden und dem großen Megaspektakel steht nichts mehr im Weg. An sechs Abenden wird „We will rock you“, eine Mischung aus Musical und Konzert, in Esch gezeigt. „Es handelt sich dabei nicht um die Geschichte von Queen“ so Michel Welter „sondern um eine heroische Komödie, die rund um 25 Hits, oder sogar Hymnen, der Rockband aufgebaut ist“.

Tickets (drei Kategorien zu 70, 57 resp. 44 Euro (zuzgl. Unkosten) sind ab sofort in allen Vorverkaufsstellen erhältlich. Es handelt sich dabei aussschließlich um reservierte Sitzplätze. Rund 2.700 Personen finden Platz. Insgesamt also können etwa 20.000 in den Genuss des Musicals kommen, ohne dafür nach London zu müssen, wo „We will rock you“ im mittlerweile 11. Jahr im eigenen Theater läuft.

Der ausführliche Bericht erscheint am Mittwoch im Tageblatt.

(François Besch/Tageblatt.lu)