Griechenland

17. Februar 2012 17:59; Akt: 17.02.2012 18:19 Print

Luxemburger solidarischLuxemburger solidarisch

LUXEMBURG - Demonstration am Freitagabend vor der griechischen Botschaft in Luxemburg. Mehrere Organisationen solidarisierten sich mit den Griechen, die den Gürtel noch enger schnallen müssen.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Das griechische Parlament hat am 12. Februar einem Sparpaket zugestimmt, das der Bevölkerung weitere Entbehrungen abverlangt. Ohne Sparmaßnahmen, kein Geld so die EU-Troika und die Eurogruppe um Premierminister Jean-Claude Juncker.

Das Land benötigt zusätzliche EU-Mittel, um die Pleite abzuwenden. Die Maßnahmen umfassen drastische Renten- und Mindestlohnkürzungen, Entlassungen im öffentlichen Dienst, Senkungen der Sozialleistungen und Privatisierungen.

Ob auf diese Weise die Staatsschuld abgebaut werden kann, bezweifeln Politiker und Gewerkschafter nicht nur in Griechenland. Ihre Solidarität mit den Griechen manifestierten am Freitagabend in Luxemburg vor der griechischen Botschaft die Parteien „déi Lénk“, PCE-Luxemburgo, KPL, die Studentenvereinigung UNEL, der Dachverband der Ausländerorganisationen Clae und die Globalisierungsgegner von Attac. Die Protestveranstaltung reihte sich ein in eine Serie von Demonstrationen in der griechischen Hauptstadt und in anderen europäischen Städten.

(Tageblatt.lu)

  • de laangen am 18.02.2012 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    All dei leit dei hei sou dischteg demonstreiren kennen jo en deel mei vun hierer eegener paie all mount zur verfügung stellen!! mir stiechen emmer mei milliarden an griechenland an et sin da awer nie genuch! irgendswann ass t limit ereecht an daat muss een dann och agesin!!!

  • jang am 17.02.2012 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    Démonstréiert firr d"Ongerechtegkeeten HEI am Land. Wann CSV bis 2014 bleiwt, an esou wie bis elo viirunfiehrt, dann braucht Dir hei geschwönn Rimmen déi just 30cm laang sin. Eng Wäschklaam geet och villaicht duer!