08. März 2017 15:59;Akt: 08.03.2017 21:23

Kommunikationsprobleme bei CFL und SNCF?

ZUGUNGLüCK

Bernard Aubin, Generalsekretär des französischen Syndikats First, wirft CFL und SNCF eine mangelnde Kommunikation miteinander sowie mit den Gewerkschaften vor.

 (Bild: Ptheobald)

Im Telefongespräch mit dem Tageblatt spricht Bernard Aubin von Kommunikationsproblemen bei der CFL und der SNCF. Wichtige Informationen über das Zugunglück bei Zoufftgen würden, wohl aufgrund der unterschiedlichen Sicherheitskulturen und der laufenden Ermittlungen, nicht an die Gewerkschaften übermittelt werden. Man würde dies teilweise auch verstehen, doch müssten wenigstens Teilinformationen an das Personal kommuniziert werden.

Sonst könnten sich Gerüchte, wie etwa der Fund einer weiteren Leiche oder die Theorie eines Selbstmordes des Lokführers, weiter verbreiten und die Lokführer seien weiter verunsichert, wie es um ihre Sicherheit auf dieser und anderen Strecken bestellt sei.

Dabei liege der Fehler aber nicht ausschließlich bei den CFL. Auch die Kommunikation zwischen SNCF und Vertretern der Arbeitnehmer müsse sich verbessern. Um wieder zur Normalität zurückzufinden und die französischen Lokführer zu beschwichtigen, fordert das Syndikat First, dass sich Vertreter aller Parteien an einen Tisch setzen müssten.

Den Vorwurf der mangelnden Kommunikation weist CFL-Pressesprecher Mike van Kauvenbergh scharf zurück: „Das entspricht nicht der Wahrheit.“ Man sei jeden Tag über Konferenzschaltungen mit den Kollegen der SNCF im Kontakt und alle wichtigen Informationen und Erkenntnisse würden auch der französischen Seite mitgeteilt.

Tageblatt.lu/jo

Zum Thema
  • Patrick am 09.03.2017 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Die luxbg.Justiz ermittelt noch.Und LU wird sich nicht von den Franzosen erpressen lassen und sich mit gerade diesen Leuten an einen Tisch setzen.Seit wann haben denn Gewerkschaftsvertreter Zugang zu Gerichtsakten in einer laufenden Ermittlung??? Einzelne Leute in Frankreich sollten endlich mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen und sich, z.B. dafür einsetzen,dass Frankreich die Homologation des luxbg.Sicherheitssystem in den Loks vorantreibt.Auch wenn es denn ein europ.System und kein französisches ist...Und die Regierung sollte endlich in Brüssel gegen die Franzosen klagen

  • Flepp am 08.03.2017 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    Warum dauert die Auswetung der Blackbox so lange ? Ich kann den Unmut der Franzosen zumindest verstehen. Ist schon der dritte Unfall oder Beinahunfall auf diesen Gleisen in den letzten 11 Jahren.. Chapeau !

    • pierre dirkes am 08.03.2017 18:56 Report Diesen Beitrag melden

      Warum suchte die CFL nicht nach dem Mobil Tel. zur Aufklärung des Zugunfalls.

    einklappen einklappen