Die „Conférence générale de la jeunesse du Luxembourg“ ist der Dachverband der Jugendorganisationen in Luxemburg. Als Projektträger des Jugendparlaments sei die CGJL verantwortlich für die Rahmenbedingungen, also die Grundregeln, die das gute Funktionieren des Projektes ermöglichen, heißt es in dem Schreiben.

Patrick Weymerskirch soll gegen Regeln verstoßen haben. (Foto: Didier Sylvestre)

Ein Mitglied habe diese Regeln in den letzten Monaten wiederholt nicht eingehalten, so die CGJL weiter. Deshalb sei der Entschluss gefasst worden, der betroffenen Person die Mitgliedschaft zu entziehen. Es handele sich dabei um den Präsidenten des Jugendparlaments, Patrick Weymerskirch. Auf Nachfrage des Tageblatt erklärte die CGJL, im Vorfeld sei mehrfach das Gespräch mit dem Präsidenten gesucht worden. Konkrete Details bezüglich der vorgeworfenen Regelverstöße wollte der Dachverband aber nicht nennen. Es handele sich nicht um einen einzigen Fall, sondern um wiederholtes Nicht-Einhalten von Abmachungen und Regeln. Auch sei es für die CGJL eine schwere Entscheidung gewesen, erklärte gestern Maurice Losch.

Der Ausschluss gilt für die laufende Periode. Im Herbst könne der Betroffene sich aber wieder für die Session 2014-2015 des Jugendparlaments melden, so die CGJL.

Derzeit hat das Jugendparlament folglich keinen Präsidenten mehr. Die Bestimmung des neuen Präsidenten wird wahrscheinlich im Juli anlässlich des jährlichen Treffens erfolgen. Während der Übergangsphase übernimmt das Büro des Jugendparlaments die Geschäfte des Präsidenten.

M.Cl./Tageblatt.lu