Zwei Sekunden nicht aufgepasst, und schon ist das Kind weg … Damit den Eltern, Erziehern und den verlorenen Kleinen in dieser Schrecksituation schnell geholfen werden kann, bietet die Polizei Luxemburg auch in diesem Jahr wieder ihren Service „verlorene Kinder“ auf der „Schueberfouer“ an.

Erziehungsberechtigte können ihre Kinder schon im Voraus im E-Kommissariat anmelden, indem sie ein Formular ausfüllen. Dort werden alle wichtigen Informationen, wie etwa der Name des Kindes, der des Erziehungsberechtigten und dessen Telefonnummer, vermerkt. Besucht man die Schobermesse, können die Familien oder Kindergruppen mit Erwachsenenbegleitung direkt am Eingang der Kirmes den Stand der Polizei aufsuchen. Dort werden Aufkleber mit dem Namen des Kindes, der Nummer der Polizeistelle und einem Code ausgestellt. Mit denen kann die Polizei dann auf die Kontaktinformationen der Eltern oder der Erziehungsberechtigten zurückgreifen.

5 Kommentare

  1. Selbstverständlich wird dann dieses Formular auch noch in der Datei des Betroffenen landen und dort wird dann fest zu stellen sein später, dass er seine Aufgaben als Erzieher nicht nachgekommen ist, wen er einmal vor Gericht als Zeuge oder Angeklagter stehen wird…? nehme ich an.

  2. Oder dir kaaft dem Kand e präiswäerte GPS-Locator bei Aliexpress, fir un d’Kleeder ze fixéieren, da kënnt der ëmmer kucken wou et ass, och wa keng Fouer ass.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here