Die OECD hat die Bildungsausgaben der verschiedenen Länder unter die Lupe genommen. Dabei ist herausgekommen, dass die Sekundarschul-Lehrer in Luxemburg am meisten verdienen.

Um die Daten vergleichen zu können hatte die OECD die Löhne von Lehrer herangezogen, die seit zehn Jahren in öffentlichen Schulen unterrichten. So sollen laut OECD die Lehrer in Luxemburg genau 100.000 Dollar pro Jahr verdienen. Das sei über ein Drittel mehr als vergleichbare Lehrer in Deutschland, die mit 66.000 Dollar auf dem zweiten Platz landen. Auf dem dritten Platz landet Kanada, wo ein Lehrer 63.557 Dollar pro Jahr verdient.

“Ja das stimmt, unser Gehalt ist hoch”, so ein luxemburgischer Lehrer gegenüber dem tageblatt. “Ich finde jedoch, dass es gerechtfertigt ist. Unsere Arbeit ist nicht immer einfach, sowohl pädagogisch als auch sozial. Gedankt wird uns selten. In der Realität arbeiten wir mehr als die vorgesehenen 44 Wochenstunden.”

Tageblatt.lu / dpa