Nach der Verlobung am 27. April steht jetzt auch das Datum für die Hochzeit von Erbgroßherzog Guillaume und Gräfin Stéphanie de Lannoy fest. Sie geben sich das Jawort am Samstag, den 20. Oktober. Weitere Details über Ort und Uhrzeit der Zeremonie teilte das Hofmarschalamt am Donnerstagmorgen nicht mit.

Clerfer Wurzeln

Die Wurzeln der Familie Lannoy gehen ins 17. Jahrhundert zurück. Die Adelsfamilie stammt aus dem Dorf Lannoy unweit von Lille in Frankreich. Die Heirat im Jahr 1617 zwischen dem Grafen Claude de Lannoy, Ritter des Goldenen Vlies, und Claudine, Baronin von Eltz, Dame von Clerf, führte zur Gründung des Luxemburger Strangs. Diese Linie setzte sich ab 1631 in Clerf nieder.

Die Lannoys aus Clerf gehörten zu den mächtigsten und berühmtesten Familien des Luxemburger Adels. Neben ihrer Clerfer Lehnsherrschaft, die sich hauptsächlich aus Wäldern, einem Schloss, vier Windmühlen und einer Sägerei zusammensetzte, besaßen Lannoys weiterhin Landgüter und Schlösser in Bolland, Hamm, La Neuville, Assenois und Julemont. Als 1854 Graf Adrien de Lannoy-Cervaux ohne Nachkommen starb, wurde seine Frau, Aldegonde de Tornaco, zum Erben eingesetzt.

Der Thronfolger und die studierte Germanistin haben sich bei gemeinsamen Freunden kennengelernt. “Es war Liebe auf den ersten Blick”, so Erbgroßherzog Guillaume am vergangenen Freitag vor der Presse nach der Verlobung. Am Vormittag zuvor hatten Spitzenpolitiker und Würdenträger des Landes die zukünftige Großherzogin kennengelernt.

Tageblatt.lu