80.000 französische Grenzgänger fahren täglich nach Luxemburg, um hier zu arbeiten. Um die Verkehrssituation, die sich hieraus ergibt, zu entschärfen, soll von Belval her ein direkter Zugang zur A4 geschaffen werden. Dieser Streckenabschnitt wird allerdings erst 2022 fertig.

2016 wurde das erste Teilstück von Audun-le-Tiche nach Belval eröffnet. Wer aus Richtung Frankreich auf die A4 fahren will, muss derzeit noch durch den 735 Meter langen Tunnel fahren, bevor er über einen provisorischen Kreisverkehr weiter in den Kreisverkehr Raemerich gelangt, wo er dann die Ausfahrt auf die A4 nehmen kann. Wie Le Quotidien am Freitag schrieb, sollen die Bauarbeiten am letzten Teilstück erst im Laufe des Jahres 2022 fertiggestellt werden. Eigentlich hatten Experten damit gerechnet, noch in diesem Jahr mit dem fehlenden Streckenabschnitt fertig zu werden.

Nach der Fertigstellung des rund einen Kilometer langen Streckenabschnitts werden die Autofahrer dort auf die Autobahn fahren können, wo sich ursprünglich mal das Kraftwerk Twinerg befand. Mit der Gestaltung von einem zusätzlichen Kreisverkehr in Ehleringen soll der Verkehr zudem entlastet werden. Der „rond-point Raemerich“ soll dann an Wichtigkeit verlieren. Momentan sind die Bauarbeiter damit beschäftigt, die beiden Brücken über die N31 fertigzustellen. Der Verkehr wird unter der Baustelle durchgeleitet. Die Gesamtkosten der Verbindung Audun-Belval-A4 werden auf rund 350 Millionen Euro geschätzt.

3 Kommentare

  1. Bis 2022 sind es dann 120.000 Frontaliers,, hoffentlich reicht dann der Autobahnanschluss noch oder dann wird er ausgebaut auf 3 oder 4 Trassen

  2. Ass ganz normal zou Luxusbuerg,
    Iwerzéien vun Delaien an Budget.
    Bureau d’Etuden & Co verdingen sech alleguer
    eng gëlle Nues un deenen Projekter.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here