Die neuesten Zahlen zur demografischen Lage der Hauptstadt belegen, dass die Einwohnerzahl kontinuierlich steigt. Im vergangen Jahr zählte Luxemburg-Stadt 93.865 Einwohner. Das sind 2.000 Bürger mehr als im Jahr 2009. Die Zahl der Haushalte liegt bei 55.103. In der Hauptstadt wohnen 49,75 Prozent Frauen und 50,25 Prozent Männer. Die Stadt verzeichnete im vergangenen Jahr eine hohe Geburtenrate. Etwa 1.166 Neugeborene kamen auf die Welt. Rund 544 Menschen starben.

Exotische Kulturen

In Luxemburg-Stadt leben unter anderem 2 Namibier, 2 Seycheller, 1 Palestinenser, 1 Mosambiker, 1 Turkmen, 1 Tanzanier, drei Liberianer, 3 Haitianer, sowie zwei Botsuaner.

Kosmopolitische Stadt

Des Weiteren belegt die Zählung, dass 32.649 Luxemburger 2009 in der Hauptstadt wohnten. Der Ausländeranteil betrug 65 Prozent. So lebten im vergangenen Jahr 67.216 Menschen aus 153 Ländern in Luxemburg-Stadt. Portugiesen nahmen mit 13.751 Einwohnern die Vorreiterrolle, gefolgt von den Franzosen mit 13.189 Bürgern.

Bahnhofsviertel, Hochburg der Ausländer

Luxemburg ist in 24 Stadtteilen gegliedert. In den meisten Vierteln befinden sich Ausländer in der Überzahl. Allein im Bahnhofskiez wohnen etwa 82 Prozent Ausländer. Nur in den Stadtvierteln Zessingen, Hamm und Cents wohnen mehr Luxemburger.

ona/Tageblatt.lu