Für einen Rollerfahrer aus Frankreich kam es am Mittwochnachmittag in Bettemburg knüppeldick. Nachdem er der Polizei wegen seines gefährlichen Fahrstils gemeldet wurde, fahndeten die Beamten nach dem Motorrad, mit dem zwei Personen unterwegs waren. Kurz darauf klingelte bei den Polizisten wieder das Telefon: Dieses Mal wurde der Rollerfahrer gesehen, wie er von einem Tankstellengelände an der Autobahn A4 in falscher Richtung die Ausfahrt in die rue de Mondercange benutzte.

In der Grand-rue in Steinbrücken war dann Schluss mit dem gefährlichen Fahren: Beamte stoppten und kontrollierten das Motorrad. Der Fahrer und sein Begleiter waren beide mit geöffneten Bierdosen unterwegs und angetrunken. Nachfragen bei den französischen Behörden ergaben außerdem, dass der Rollerfahrer keinen gültigen Führerschein besitzt.

Da sich der Fahrer zudem sehr aggressiv verhielt, vor den Dienstwagen sprang, als die Polizeistreife abfahren wollte, und anschließend kreuz und quer über die Fahrbahn lief, entschieden die Beamten, ihn erst mal mit auf die Wache zu nehmen. Da er in diesem Zustand eine Gefahr für sich und andere darstellte, verbrachte der Trunkenbold den Rest des Tages in der Ausnüchterungszelle.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here