In einer parlamentarischen Anfrage vom 13. Juni hatte sich der Abgeordnete André Bauler (DP) bei Infrastruktur- und Transportminister François Bausch nach dem Verkehr auf den Straßen N12 und N21 in Grosbous sowie den dort ausgeführten Arbeiten erkundigt.

Von Pit Beffort

Genauer ging es André Bauler um die Erneuerung der Straßenbeläge der Fahrwege in Grosbous, um die Anzahl der Fahrzeuge, die hier jeden Tag durchfahren, und Informationen zu eventuellen Baustellen an anderen Straßen im Kanton Redingen.
Minister François Bausch erklärt, dass es in der Tat in letzter Zeit zu einer Reihe Arbeiten an diversen Straßen in Grosbous kam und dass die “Administration des ponts et chaussées” deren Ende abwarte, um mit der Wiederherstellung des Asphalts zu beginnen.

In Bezug auf den täglichen Verkehr hat der Infrastruktur- und Verkehrsminister Statistiken der Zählstationen veröffentlicht. Diese registrieren das Aufkommen in beiden Richtungen am Ausgang von Grosbous in Richtung Lehrhof/Hierheck (N12) und im Ausgang von Mertzig in Richtung Oberfeulen (N21). Die Zahlen von 2017 werden denen von 2010 gegenübergestellt. Im Vergleich zu vor acht Jahren hat der Verkehr im letzten Jahr auf der N12 um 30 Prozent zugenommen. Auf der N21 wurden hingegen rund 5 Prozent weniger Fahrzeuge gezählt. In absoluten Zahlen sind das mittlerweile über 800 Fahrzeuge täglich auf der N12 gegenüber ungefähr 645 im Jahr 2010.

Die N21 passieren nur noch knapp 2.300 anstatt 2.400 Wagen pro Tag. Die 2017 in Pratz installierte Zählstation liefert noch keine aussagekräftigen Zahlen. Des Weiteren wurde darauf hingewiesen, dass im Kanton Redingen in Zukunft Arbeiten am CR306 in Vichten, an der Brücke OA322 auf der N22 in Ell und der Kreuzung (N12/N22/N23) in Reichlingen stattfinden werden.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here