Die CSV-Ost-Abgeordnete Marie-Josée Frank zeigt sich in einer parlamentarischen Anfrage (21. März 2012) an Gesundheitsminister Mars di Bartolomeo sehr besorgt über eine neue Form des Komasaufens.

Die neue „Mode“ soll ihren Ursprung in Finnland und sich in jüngster Zeit flächendeckend auf die Vereinigten Staaten ausgebreitet haben, wo die Gesundheitsbehörden jetzt Großalarm geschlagen haben. Bei dieser Art von Besäufnis wird starker Alkohol (mit Vorliebe Wodka) über ein Tampon anal oder vaginal in den Körper eingeführt und wirkt sehr schnell.

Die diplomierte Krankenschwester Marie-Josée Frank weiß um die Folgen. Die „Trinker“ können in ein Ethyl-Koma fallen und riskieren ernsthafte Verletzungen der Schleimhäute. Vom Gesundheitsminister will die Abgeordnete wissen, ob solche Fälle in Luxemburg bekannt sind und regt eine Informationskampagne zu diesem Thema an.

F.H./Tageblatt.lu